Protein-Müsli (Foto: picture alliance / Marijan Murat/dpa | Marijan Murat)

Brauchen wir High-Protein-Produkte?

  15.10.2021 | 20:23 Uhr

Proteine sind für unseren Organismus wichtig. Vielen Nahrungsmitteln werden sie sogar noch extra zugesetzt. Diese High-Protein-Produkte liegen derzeit voll im Trend. Aber brauchen wir die überhaupt?

Proteine sind wichtig für Muskeln und Knochen, Organe und Blut und auch für unser Immunsystem. Von den drei Hauptnährstoffen Kohlehydrate, Eiweiß und Fett sind die Proteine auch der Stoff, der am meisten sättigt.

Trendprodukte

Bei High-Protein-Produkten muss, damit sie als 'eiweißreich' eingestuft werden, die Energie des Lebensmittels mindestens zu 20 Prozent aus Proteinen stammen. Viele Hersteller setzen auf diesen Trend und machen uns ihre High-Protein-Produkte schmackhaft: Es gibt sie zum Beispiel als Joghurt, Pudding, Milchgetränke, Erdnüsse, Brot, ja sogar als Chips!

Eines haben diese Produkte in der Regel gemeinsam: Sie sind deutlich teurer. Aber: Sie bringen eher wenig, sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) .

High-Protein-Produkte brauchen wir eigentlich nicht, sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
Audio
High-Protein-Produkte brauchen wir eigentlich nicht, sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Kein Protein-Mangel

Die meisten Deutschen haben kein Problem mit der Protein-Versorgung, so die Expertin, da der Bedarf mit herkömmlichen Lebensmitteln leicht über die normale Ernährung gedeckt werden kann. Dazu zählen Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Nüsse, Haferflocken, Hülsenfrüchte wie Eier, Soja, Linsen u.a.m.

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) braucht der Mensch täglich 0,8 g Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Wer also 68 Kilo wiegt hat einen Eiweiß-Bedarf von 54 g am Tag. Mit zwei Scheiben Vollkornbrot mit Erdnussmus, 250 g Ofenkartoffeln mit 150 g Quark und 150 g gegarten Linsen wäre dieser Tagesbedarf bereits gedeckt.

Des Guten zuviel

High-Protein-Produkte liefern dagegen meist mehr Protein als wir brauchen, so Restemeyer. Bei gesunden Erwachsenen schadet das nicht, weil der Körper das überflüssige Protein abbaut. Der Harnstoff, der dabei entsteht, wird über den Urin ausgeschieden. Daher sollte man aber darauf achten, genug zu trinken.

Bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion könnte zuviel Protein langfristig Probleme bereiten und die Nierenfunktion noch weiter verschlechtern.


Auch Thema auf SR 1 am 15.10.2021 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja