Whats App (Foto: dpa)

Keine Einschränkungen für AGB-Verweigerer - vorerst!

  12.05.2021 | 07:32 Uhr

Zu Beginn des Jahres hat WhatsApp seine Nutzer darüber informiert, dass zum 8. Februar 2021 neue Nutzungsbedingungen gelten, denen jeder zustimmen muss. Wer dies nicht tut, sollte die App ab 15. Mai nur noch eingeschränkt nutzen können. Davon hat der Dienst jetzt aber wieder Abstand genommen.

Was genau ändert sich am 15. Mai bei WhatsApp?

Wenn man den Nutzungsbedingungen von WhatsApp nicht zustimmt, passiert laut neuesten Informationen ab dem 15. Mai erst einmal nichts. Man kann WhatsApp weiterhin so nutzen, wie es bisher der Fall ist.

In Deutschland und der EU wäre aber sowieso das meiste so geblieben wie vorher. Denn rechtlich verbieten die strengen EU-Datenschutzregeln Facebook das Zusammenführen der Daten von Facebook und WhatsApp.

Was ändert sich bei WhatsApp am 15. Mai?
Audio [SR 1, Jessica Ziegler, Christian Balser / Robert Hecklau, 12.05.2021, Länge: 02:20 Min.]
Was ändert sich bei WhatsApp am 15. Mai?

Wie geht's bei WhatsApp nun weiter?

WhatsApp hat bisher nicht mitgeteilt, wie lange die Nutzerinnen und Nutzer, die nicht zustimmen, den Dienst weiterhin nutzen können. Da der Konzern aber weiterhin an seinen neuen Nutzungsbedingungen festhält, wird dieser 'neue' Kulanzzeitraum irgendwann enden.

Alternativen zu WhatsApp

Auch wenn es erstmal keine negativen Auswirkungen für WhatsApp-Nutzer geben wird, wird WhatsApp die Benachrichtigungen weiter anzeigen. Das nervt viele Nutzerinnen und Nutzer und sie reagieren durch einen Wechsel des Messengers.

Welche Alternativen gibt es zu WhatsApp?

Neben WhatsApp gibt es noch viele andere Messenger auf dem Markt, die genauso oder ähnlich funktionieren. Viele Alternativ-Messenger wie etwa Signal oder Telegram sind kostenlos, andere wie zum Beispiel Threema kosten einmalig ein paar Euro.

Weitere Informationen

wdr.de
Weg von WhatsApp - und wohin?
Messenger-Dienste wie Threema, Signal oder Telegram erleben derzeit einen regelrechten Ansturm: Viele Nutzer*innen laden sich eine der WhatsApp-Alternativen aus den App-Stores und machen ihre ersten Schritte damit.


Auch Thema auf SR 1 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland' am 12.5.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja