Ein Mann hält einen Covid19-Schnelltest in der Hand (Foto: picture alliance/dpa | Fabian Strauch)

Welcher Corona-Test gilt wofür?

  06.04.2021 | 22:23 Uhr

Im Saarland ist die bundesweit erste Modell-Region gestartet. Um die Corona-Lockerungen zu ermöglichen, spielen Tests eine wichtige Rolle. Mit einem negativen Test können zum Beispiel Restaurants und Theater wieder besucht werden. Aber: Welcher Test gilt wofür? Wir geben einen Überblick.

Mit welchen Tests kann ich Kinos, Restaurants und Fitnessstudios besuchen?

Dafür reicht ein Schnelltest, der auch als Antigentest bekannt ist, also ein ganz einfacher, den man in jeglichen Testzentren im Saarland absolvieren kann. Ein aufwändiger und teurer PCR-Test ist also nicht erforderlich.

SR 1-Reporter Patrick Wiermer erklärt, welche Tests wann benötigt werden.
Audio
SR 1-Reporter Patrick Wiermer erklärt, welche Tests wann benötigt werden.

Wichtig ist, dass es sich um ein tagesaktuelles Zertifikat handelt, das heißt: Es gilt eine 24 Stunden-Frist. Daher ist auch die Uhrzeit auf dem Zertifikat so wichtig.

Zudem sollte es sich natürlich um ein echtes Dokument handeln. Denn es gibt auch lupenreine Fälschungen. Diese sind unter anderem schon in den Sozialen Netzwerken aufgetaucht. Die jetzigen Zertifikate lassen sich offenbar einfach selbst herstellen. Aber ein solches Verhalten ist natürlich kriminell und asozial.


Wie ist das bei Selbsttests aus den Discountern? Damit kann im Biergarten ja schlecht nachgewiesen werden, dass der auch aktuell ist.

Diese Selbsttests genügen nicht. Es reicht also nicht aus, den Teststreifen mitzunehmen und vorzuzeigen. Stattdessen muss ein beglaubigtes Zertifikat vorliegen - mit den persönlichen Daten und außerdem dem Zeitpunkt, der Ausgabestelle sowie Unterschrift und Stempel.

Nur wenn ein Selbsttest unter der Aufsicht einer speziell geschulten Person durchgeführt und zertifiziert wird, ist er auch zum Nachweis geeignet.


Dürfen zum Beispiel Wirte oder Kinobetreiber ihre Gäste testen und dann ein Zertifikat ausstellen, mit dem man beispielsweise nach dem Kaffee am St. Johanner Markt auch ins Kino gehen kann?

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) verpflichtet den Betreiber von Medizinprodukten, nur Personen mit dem Anwenden und Betreiben von diesen zu beauftragen, die die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung haben und in das anzuwendende Medizinprodukt eingewiesen sind. Grundsätzlich darf aber jede Person, die eine entsprechende Schulung erhalten hat, einen Schnelltest - auch PoC-Antigen-Test genannt - durchführen und ein Testzertifikat ausstellen.

Das bedeutet, dass auch die Zertifikate aus einem Test in der Schule oder etwa vom Betriebsarzt gültig sind. Auch die Schnelltests wie sie zum Beispiel die Drogeriekette 'dm' durchführt sind in Ordnung.

Zudem wollen manche Kneipen und Fitnessstudios selbst mit geschultem Personal Tests durchführen. Das ist ebenfalls möglich. Theoretisch ist es auch denkbar, dass auch Freunde, Verwandte & Co. ihre Mitmenschen testen dürfen - sofern sie entsprechend geschult sind.


Mehr zum Thema

Überblick
Hier werden im Saarland Schnelltests angeboten
Für die Corona-Strategie des Saarlandes spielen Schnelltests eine wichtige Rolle. Neben den Testzentren bieten auch inzwischen viele Ärzte, Apotheken und private Zentren die Tests an. Einen Überblick über die Standorte gibt es hier.


Auch Thema auf SR 1 am 06.04.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja