Corona-Warn-App auf einem älteren iPhone (Foto: pixabay/cicwdn)

Weiterentwicklung der Corona-Warn-App

  21.04.2021 | 11:42 Uhr

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird mit neuen Funktionen zur Pandemiebekämpfung ausgebaut. Ab heute wird die aktuelle Version auf die Smartphones gespielt - mit Check-in-Funktion. Damit sollen vor allem risikoreiche Begegnungen von Menschen in Innenräumen besser erfasst werden. In künftigen Versionen soll auch ein digitales Impfzertifikat angezeigt werden können.

Mit Hilfe der App können Risikobegegnungen im öffentlichen Raum erfasst und andere Menschen gewarnt werden, die mit Infizierten in Kontakt gekommen sind. Dadurch kann die die Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte Corona-positiv getesteter Personen unterstützen.

Neue Funktionen sollen den Warneffekt weiter verbessern.

Die Corona-Warn-App bekommt eine Reihe neuer Funktionen, die helfen sollen, die Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. Damit sollen vor allem risikoreiche Begegnungen von Menschen in Innenräumen besser erfasst werden. Dabei können sich die Nutzer*innen zum Beispiel bei einem Restaurantbesuch digital einchecken, indem sie einen QR-Code scannen. Sollte es dann einen positiven Corona-Fall geben, würden alle, die daran teilgenommen haben, gewarnt.

In der App kann man die Klötzchengrafik auch erstellen und ausdrucken, wenn man selbst ein Event veranstalten möchte. Dabei werden Ort der Veranstaltung, die zeitliche Dauer sowie der Event-Typ erfasst, nicht aber Namen und Telefonnummern der Besucher. Im Gegensatz zur Luca-App oder vergleichbaren Check-in-Anwendungen privater Anbieter werden die Kontakte also nur anonymisiert registriert. Mögliche Warnungen über gefährliche Begegnungen laufen bei der App des Bundes nicht über die Gesundheitsämter, sondern direkt als rote oder grüne Warnung über das System der Corona-Warn-App selbst.

In künftigen Versionen soll - noch vor Beginn der Sommerferien - auch ein digitales Impfzertifikat angezeigt werden können. Anwender könnten damit nachweisen, dass sie vollständig geimpft worden sind. Außerdem sollen in der App die Ergebnisse von Schnelltests erscheinen können.

Neue Corona-Warn-App verfügbar

Das Update der Corona-Warn-App ist ab dem 21.04.2021 in den App Stores für iPhones und Android-Smartphones verfügbar. Bei einzelnen Smartphones kann es möglicherweise länger dauern, bis die aktuelle Version verfügbar ist.

Weitere Informationen

Update für Corona-Warn-App
Im Restaurant einchecken per QR-Code
Die Corona-Warn-App hat eine neue Funktion: Ohne persönliche Daten anzugeben, können sich Gäste in Restaurants registrieren. Bei einem Corona-Fall können Betroffene später anonym andere informieren.

Datenschützer zu Kontaktnachverfolgungs-App
"Luca sollte nicht verpflichtend eingesetzt werden"
Seit Anfang April wird die Luca-App im Saarland flächendeckend zur digitalen Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie eingesetzt und soll so Öffnungsschritte begleiten. Saarländische Datenschützer sehen allerdings Mängel in der aktuellen Version der App und raten deshalb, Luca nicht verpflichtend einzusetzen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja