Flugzeug (Foto: pixabay/Free-Photos)

Urlaub trotz Coronavirus?

  28.02.2020 | 17:16 Uhr

Für viele steht im April der Osterurlaub an, aber die große Frage ist: Urlaub trotz Coronavirus - geht das überhaupt? Zudem stellt sich die Frage, ob die Kosten im Falle einer Stornierung übernommen werden, obwohl bisher noch keine Reisewarnung ausgesprochen wurde.

Als Reisender hat man das Recht, den Reise-Vertrag zu kündigen, wenn im Zielgebiet ernsthafte Gefahren für die Gesundheit oder für die Durchführung der Reise bestehen. Das heißt: wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Reisende erkankt oder die Reise gar nicht möglich ist, beispielsweilsweise weil der Flughafen gesperrt ist.

Wenn eine akute Gefährdungslage besteht, gibt das Auswärtige Amt eine Reisewarnung aus. Nur dann ist eine kostenfreie Stornierung möglich, weiß der Reiserechtsexperte Holger Hopperdietzel.

Sollte man am Reiseort unter Quarantäne gestellt werden, gibt es rechtlich einen Unterschied zwischen Pauschalurlaubern und individuell gebuchten Reisen. Bei einer Pauschalreise hat der Reiseveranstalter sogenannnte "Beistandspflichten", das heißt, er muss sich um den Reisenden kümmern und auch für die Rückbeförderung sorgen. Aber: Der Dienstausfall am Arbeitsplatz wird nicht erstattet. Bei individuell gebuchten Reisen muss die Rückreise selbst organisiert und bezahlt werden.

Reiserechtsexperte Holger Hopperdietzel zur aktuellen Situation
Audio
Reiserechtsexperte Holger Hopperdietzel zur aktuellen Situation

Bisher keine Reisewarnung ausgeprochen

Das Auswärtige Amt sieht aktuell keinen Anlass für eine Reisewarnung, erklärt SR1-Korrespondent Kilian Pfeffer. Auch wenn nach Einschätzung der Bundesregierung eine neue Situation für Europa entstanden und das Virus uns deutlich nähergerückt ist: Eine Reisewarnung wird nur im absoluten Extremfall ausgeprochen. Der gilt derzeit nur für wenige Länder wie Syrien oder Libyen, also Gebiete, in denen Krieg herrscht. Dennoch rät das Auswärtige Amt von nicht notwendigen Reisen zum Beispiel nach Italien ab.

Weitere Informationen

tagesschau.de
Coronavirus und Reisen: Das müssen Sie wissen
Während sich das Coronavirus in Europa ausbreitet, laufen vielerorts die Urlaubsplanungen für das Jahr. Wie können Reisende auf die neuen Entwicklungen reagieren?


Auch Thema auf SR1 am 28.02.2020 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja