Ein Angestellter sitzt am Schreibtisch (Foto: pixabay/StockSnap)

Rund um die 3G-Regel am Arbeitsplatz

  24.11.2021 | 15:11 Uhr

Ab 24. November gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Zur Einführung der neuen Bestimmung gibt es viele offene Fragen. Hier die wichtigsten Antworten und ein Überblick über die Neuerungen.

Was bedeutet die 3G-Regel am Arbeitsplatz? Muss der Arbeitgeber die Tests zur Verfügung stellen und zahlen? Und: Was gilt, wenn Arbeitnehmer die erforderlichen Nachweise nicht erbringen? Zur Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz gibt es viele offene Fragen. Die Geschäftsführerin der Arbeitskammer des Saarlandes, Beatrice Zeiger, kennt die Antworten:

SR 1-Interview mit Beatrice Zeiger von der Arbeitskammer zur 3G-Regel
Audio [23.11.21]
SR 1-Interview mit Beatrice Zeiger von der Arbeitskammer zur 3G-Regel


Auf der Internetseite der Arbeitskammer des Saarlandes gibt es Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen in Sachen Arbeitsrecht und Corona:


Mehr zum Thema

Ab sofort gilt im ÖPNV und am Arbeitsplatz eine 3G-Nachweispflicht. Zugang haben damit nur noch Geimpfte, Genesene oder Menschen, die einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen:


tagesschau.de
FAQ zu 3G am Arbeitsplatz
Antworten auf die wichtigsten Fragen.


Auch Thema in den Sendungen von SR 1 am 23. und 24.11.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja