Eine Einkaufsstraße in Eppelborn (Foto: SR)

Drei Saar-Gemeinden wollen Corona-Modellprojekt werden

Janek Böffel   23.03.2021 | 18:41 Uhr

Mehrere Gemeinden haben sich der Landesregierung als Modellregionen für eine neue Corona-Politik angeboten. Das Konzept sieht vor, inmitten der Einschränkungen Lockerungen zuzulassen und zugleich umfangreich zu testen. Wie das Ganze aussehen könnte, das erläutert der Eppelborner Bürgermeister Andreas Feld (CDU)

Das Konzept ist nicht ganz neu: Inmitten der Corona-Einschränkungen unter intensiver Testbegleitung Lockerungen zulassen, um so weitere Erkenntnisse über das Virus sammeln zu können. Tübingen macht es. Rostock macht es. Und nun wollen es auch die Bürgermeister von Illingen, Merzig und Eppelborn machen. Auch die Stadt St. Ingbert hat sich mittlerweile als Modellstadt im Saarland ins Spiel gebracht.

Illingen, Merzig und Eppelborn wollen Modellprojekt werden
Audio
Illingen, Merzig und Eppelborn wollen Modellprojekt werden
Der Bürgermeister von Eppelborn, Andreas Feld, erklärt das Vorhaben.

Es gehe um ein zeitlich befristetes Modellprojekt, sagt der Eppelborner Bürgermeister Andreas Feld (CDU), und zwar so, wie es beim Treffen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder beschlossen worden sei. "Wir wollen mit strengen Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens öffnen", sagt Feld. Das A und O dabei sei die lückenlose Testung, denn der Gesundheitsschutz für die Menschen stehe an oberster Stelle.

Mit entsprechendem Hygienekonzept könnten Einzelhandel, Ladenlokale und Gaststätten öffnen und auch Sportangebote seien denkbar. Aber klar sei auch: "Wir können keine Lockerungen machen, wo die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Und wir können diese Lockerungen nur machen, wenn wir testen", so Feld.

Vorraussetzung: Lückenlose Testmöglichkeit

Voraussetzungen seien allerdings flächendeckend verfügbare Tests. In Eppelborn könnte dies ab nächster Woche möglich sein – dann eröffnet das Testzentrum in der Veranstaltungshalle Big Eppel.

Ein Start, der mitten in die ansteigende Infektionskurve fallen würde. Es sei sehr schwierig zu sagen, wann der richtige Zeitpunkt sei, "aber ein dauerhafter Lockdown sei auch keine Lösung", sagt Feld. Es gehe auch darum, den Menschen eine Perspektive zu geben.


Auch Thema auf SR 1 am 23.03.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja