Ein einsames Kind (Foto: pixabay / Pezibear)

"Ich vermisse meine Freunde echt richtig!"

  30.04.2020 | 15:16 Uhr

Seit Wochen gelten im Saarland Kontaktbeschränkungen. Schon viele Erwachsene haben ihre Probleme damit, für Kinder aber ist der eingeschränkte Alltag besonders schwierig. Die Zuwendung der Eltern ist jetzt besonders wichtig.

Stressige Zeit für Kinder

Seit sechs Wochen sind im Saarland die Schulen schon geschlossen. Auch die Spielplätze sind für Kinder tabu. Darüber hinaus dürfen sie sich wegen der Kontaktbeschränkungen auch nicht mit ihren Freunden treffen - Kinder machen also gerade eine schwere Zeit durch, die für sie viel Stress bedeutet.

Corona-Beschränkungen: Was bedeuten sie für die Psyche von Kindern?
Audio
Corona-Beschränkungen: Was bedeuten sie für die Psyche von Kindern?
SR-Reporterin Simin Sadeghi hat mit der Kinder- und Jugendpsychologin Carola Hoffmann gesprochen.

Ein familiäres Umfeld, das die Kinder mit ihren Sorgen ernst nimmt, sie unterstützt und auffängt, ist deshalb jetzt besonders wichtig, sagt die Kinder- und Jugendpsychologin Carola Hoffmann. Kinder, die diese Zuwendung nur in der KiTa oder in der Schule finden, leiden derzeit ganz besonders. Deshalb sollten Eltern unbedingt versuchen, mit ihren Kindern jetzt trotz allem eine schöne Zeit zu verbringen.

Soziale Kontakte sind wichtig

Die Eltern müssen zuhause Lehrer sein, Erzieher und oft auch noch ihren Home Office bewältigen - da herrscht daheim schnell eine angespannte Atmosphäre. Die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen sind dabei oft zu kurz gekommen. Auch die sozialen Kontakte im Verein oder auf dem Spielplatz fehlen den Kindern sehr, sagt Dr. Benedikt Brixius, der Sprecher der Kinderärzte im Saarland. Auch wenn der Shutdown sicher wichtig war, so ist es doch gut, wenn die Schulen jetzt wieder öffnen, so der Mediziner.

Schul-Öffnung ab Montag wichtig für die Kinder
Audio
Schul-Öffnung ab Montag wichtig für die Kinder
Dr. Benedikt Brixius, Sprecher der Kinderärzte im Saarland nachgefragt.

"Mehr Angst als Freude"

Auch wenn die Öffnung der Schulen für Schüler der Abschlussklassen ab Montag ein Grund zur Freude sein könnte, sehen viele Eltern die Rückkehr ihrer Kinder in den Schulalltag eher skeptisch. Die hohe Ansteckungsgefahr besteht nach wie vor. Zudem sind die strengen Hygienevorschriften nur schwer umsetzbar. Auch die Freude der Kinder hält sich in Grenzen, da diese in Kleingruppen organsiert oft von ihrer Freunden und Bezugsperson getrennt werden.

Patrick Wiermer spricht mit einer besorgten Mutter
Audio
Patrick Wiermer spricht mit einer besorgten Mutter

Weitere Informationen

Ratgeber
Wie Kleinkinder die Corona-Welt erleben
Maskierte Menschen, keine KiTa und angespannte Eltern - Kleinkinder erleben derzeit eine Situation, die sie nicht verstehen und erfassen können. Wie sollten Eltern darauf reagieren? Und wie könnte eine schrittweise Öffnung der KiTas aussehen? Das erklärt Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll, Professorin am Institut für Frühpädagogik (IFP) in München.


Erziehung
Wie erkläre ich meinen Kindern Corona?
Nicht nur für Erwachsene ist die Corona-Krise eine Herausforderung. Auch für Kinder ist es eine ungewohnte Situation. Aber wie erklärt man den Kindern die aktuelle Lage rund um die Ausgangsbeschränkungen und Co. Die Psychotherapeutin Carola Hoffmann weiß Rat


Auch Thema auf SR 1 am 29.04.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja