Foto: dpa

CES 2020 in Las Vegas

  07.01.2020 | 11:00 Uhr

Bis Freitag, 10. Januar, hat in Las Vegas die Verbraucher-Elektronik-Messe CES ihre Türen geöffnet. Seit 1998 wird dort jährlich die neuste Unterhaltungselektonik vorgestellt.

Die "International Consumer Electronics Show", kurz CES, ähnelt der IFA in Berlin, ist aber deutlich größer. Sie entwickelt sich sogar immer mehr zu einer Veranstaltung der Auto-Industrie, die dort vor allem selbstfahrende Fahrzeuge zeigt.

Vier Tage lang stellen namenhafte Hersteller auf der Messe ihre neusten Produkte vor und sagen damit meist auch schon die Elektro-Trends für das jeweilige Jahr voraus. Zutritt erhalten allerdings nur ausgesuchte Gäste: Als Zuschauer werden unter anderem Fachleute des Elektronik-Marktes und Journalisten eingeladen.

Zu den Innovationen gehören unter anderem verrückte TV-Technologien: Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise einen aufrollbaren Fernseher. Immer mit dabei sind bekannte Hersteller wie Samsung, Sony oder LG. Die setzten ihren Fokus jetzt auf eine noch schärfere Bildqualität: Es werden Fernseher mit einer Auflösung von 8K gezeigt, die keine Pixel mehr erkennen lassen. Diese Fernsehbildschirme kommen nun auf den Markt.

Roboterhand mit menschlicher Hand (Foto: pixabay / TheDigitalArtist)

Weitere Neuheiten gibt es rund um Smartphones, Tablets, Kopfhörer - eben alles, auf was wir heutzutage nicht mehr verzichten wollen. Und: Innovative "Gadgets" dienen als raffinierte Helfer in den verschiedensten Lebenssituationen. So beispielsweise ein mobiler Wasserkocher des Herstellers Heatwork, der sofort nach Knopfdruck heißes Wasser spendet.
Gegen unruhigen Schlaf soll eine vibrierende Schlafmaske verhelfen: Sobald man schnarcht, sorgt ein leichtes Vibrieren dafür, dass man die Schlafposition wechselt. Sollte man auch dann noch schnarchen, werden durch die Maske die Nasenlöcher gedehnt. Das soll bewirken, dass man mehr Luft bekommt und das Schnarchen einstellt.
Und für Menschen, die auf Luxus stehen: Das Unternehmen Kohler hat eine Toilette entwickelt, die sich per Sprachsteuerung bedienen lässt. Man kann die gewünschte Temperatur, Musik und auch Lichteffekte einstellen. Für dieses Produkt ist aber auch das nötige Kleingeld nötig - mit einem Preis von mehr als 6.000 Euro ist das sicher kein günstiger Spaß.


Mehr zum Thema


Auch Thema am 07.01.2018 auf SR 1 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja