Ein Linienbus des Unternehmens Emile Weber (Foto: Pressefoto)

Richtung Luxemburg gibt's keine SaarVV-Tickets mehr

mit Informationen von Oliver Buchholz   13.01.2020 | 15:31 Uhr

Im grenzüberschreitenden Busverkehr aus dem Saarland nach Luxemburg gelten seit Anfang des Jahres keine SaarVV-Tickets mehr. Das hat auch Folgen für Verbindungen innerhalb des Saarlandes, und Monatskartenbesitzer brauchen Extra-Tickets.

Die Grenzen des Saarlandes haben sich zwar immer wieder verschoben, zu Luxemburg hat das Gebiet bislang allerdings nie gehört. Dennoch kann es passieren, dass Kunden auf einer Busfahrt im Saarland ein luxemburgisches Ticket lösen müssen - beispielsweise wenn sie mit dem 155er Bus von Losheim nach Mettlach fahren wollen. Denn auf den SaarLuxBus-Linien 155 bis 159 haben seit dem 1. Januar SaarVV-Tickets keine Gültigkeit mehr.

Grund ist ein Anbieterwechsel auf den SaarLux-Strecken. Das luxemburgische Unternehmen Emile Weber hat die Linien von der saarländischen Saar-Pfalz-Bus GmbH übernommen. Das luxemburgische Verkehrsministerium hat für diese Strecke keinen nationalen Busverkehr im Saarland vorgesehen. Deshalb gibt es bislang weder Drucker oder SaarVV-Papier noch die entsprechenden Lesegeräte für SaarVV-Tickets an Bord, sagte der Verkehrsverbund dem SR. Damit können Kunden auf diesen Strecken auch ihre SaarVV-Monatskarten nicht mehr nutzen.

Gespräche mit Verkehrsministerium

Das Ticket-Tohuwabohu soll allerdings kein Dauerzustand sein. Der saarländische Verkehrsverbund ist mit dem luxemburgischen Verkehrsministerium bereits in Gesprächen, um künftig auch wieder Gäste mit deutschen Tickets befördern zu können. Auch der Landkreis Merzig-Wadern kündigte an, das Gespräch zu zu suchen.


Über dieses Thema wurde auch auf SR 1 in 'Hallo Saarland' am 14.1.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja