Feuerwehrauto (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Wie geht es nach dem Brand weiter?

  15.01.2019 | 17:00 Uhr

Drei Verletzte und einen Schaden von nach bisherigem Stand 200.000 Euro hat am Wochenende ein verheerender Brand in Lebach gefordert. 40 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Das Feuer hat das Haus der Lebacher Tafel zerstört. Zurzeit ruht der Betrieb.

SR-Reporter Christian Ignatzi hat sich umgehört, wie es mach dem Brand weiter geht.

Das Feuer ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Mottenerstraße ausgebrochen. Gegen ein Uhr gingen bei der Polizei mehrere Anrufe ein. Ein Transporter, den die Lebacher Tafel als Kühlfahrzeug nutzt, ist komplett ausgebrannt. Von dem Fahrzeug griffen die Flammen auf das Haus über, dessen gesamte untere Etage von der Organisation genutzt wird.

Die gemeinnützige Einrichtung, die seit 2017 in der Woche normalerweise etwa 450 Menschenaus der Stadt und dem Umland mit Lebensmitteln versorgt, kann deshalb momentan keine Hilfsbedürftigen unterstützen. Die Vorräte sind verbrannt, das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Mitarbeiter und Hilfsbedürftigen hoffen aber, dass die Tafel schnellstmöglich wieder ihre Arbeit aufnehmen kann.

Artikel mit anderen teilen