In Henrikes Blumenladen in Heusweiler (Foto: Uwe Jäger)

Mit Kreativität durch die Krise

  04.03.2021 | 15:29 Uhr

Seit Anfang März kann man im Blumenladen wieder persönlich Blumen kaufen - allerdings nur nach Anmeldung. Henrike Krauß führt einen Blumenladen in Heusweiler. Wie sie die Coronakrise in den letzten Monaten gemeistert hat und welche Vorteile sie für sich sieht, hat sie uns erzählt.

In Heusweiler besitzt Henrike Krauß einen Blumenladen. Seit dem 1. März 2021 darf sie endlich wieder Käufer persönlich im Geschäft begrüßen und beraten. Allerdings müssen sich ihre Kunden vorher für einen Termin anmelden. Das ist umständlich, aber zu bewerkstelligen, sagt sie.

Die Floristin sieht nicht nur die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie, sondern hat für sich schon seit dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr kreative Ideen entwickelt, um ihren Laden trotz Schließung ‚geöffnet‘ halten zu können. Schon im März 2020 hat Henrike Krauß einen Webshop für ihre Blumen und Dekoartikel aufgebaut und beliefert das Köllertal kostenlos damit.

Mit Kreativität reagieren
Audio
Mit Kreativität reagieren
Blumenladenbesitzerin Henrike Krauß sieht auch Positives in der Krise.

Sie bietet in ihrem Blumengeschäft auch Workshops an. Da diese nicht mehr vor Ort stattfinden konnten, hat sie sich eine virtuelle Alternative ausgedacht. Ihr besonderes Angebot in der Adventszeit, eine Box mit Tannen und Draht, die sie ihren Kunden geschickt hat, kam zu ihrer Überraschung sehr gut an. Die Anleitung dazu gab es als YouTube-Video.

Jetzt können die Blumen-Fans wieder persönlich vorbeikommen. Henrike Krauß sieht in der Terminvergabe auch Vorteile: Sie kann besser planen und weiß, wie viel sie einkaufen muss. Und wenn sich niemand anmeldet, kann sie den Laden auch einfach mal geschlossen lassen.

Dadurch hat sie auch die Möglichkeit flexibel zu arbeiten und muss nicht die ganze Woche von Montag bis Samstag acht Stunden lang im Laden stehen. Ihr Fazit: Corona hat ihr geholfen, selbstbewusstere Entscheidungen zu treffen. Sie kann sich um ihre Familie kümmern und am Abend arbeiten. Und das möchte sie in der Zukunft auch gerne beibehalten.

Die Pandemie kann also auch etwas Positives bewirken. Für Henrike Krauß war es ein Anstoß, umzudenken und ihre Arbeit so zu gestalten, dass sie noch mehr Spaß am Job hat. Ideen hat sie noch viele. In Zukunft will sie noch mehr auf die DIY-Schiene im Bereich Blumen setzen und Online-Workshops auch deutschlandweit anbieten. Und ein kleines Kreativ-Café würde sie in Heusweiler auch gerne starten.

Darüber hinaus hat Henrike Krauß die Hoffnung, andere mit ihrer Arbeit zu inspirieren, selbst Ideen zu entwickeln und einfach was zu machen, anstatt sich zu ärgern.


Auch Thema auf SR 1 am 04.03.2021 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja