Waschmaschine Frontlader (Foto: Pixabay/stevepb)

Öfter wechseln und richtig waschen

  14.06.2019 | 00:00 Uhr

Moderne Waschmaschinen sparen Energie durch niedrige Waschtemperaturen. Doch sind die ausreichend, um Keime und Bakterien abzutöten? Bei welcher Temperatur wird unser Handtuch hygienisch sauber? Wir haben nachgefragt.

Im Bad, da ist es schön. Schön warm und feucht, so wie es Bakterien und Keime lieben. Dann fühlen sie sich wohl. Auch auf unseren Handtüchern.

Luftfeuchtigkeit reduzieren

Damit sich die Keime nicht so schnell vermehren, sollte man nach dem Baden oder Duschen immer gut lüften, damit die Luftfeuchtigkeit abnimmt und der Raum nicht zu warm ist. Denn je höher die Luftfeuchtigkeit, desto länger braucht unser Handtuch zum Trocknen.

Damit das Handtuch schnell trocknen kann, sollte man es am besten ausgebreitet über eine Stange hängen, rät Claudia Forster-Bard, die Vorsitzende des Bundesverbandes hauswirtschaftlicher Berufe. Dann kann die Luft gut zirkulieren. Das ist bei Handtüchern, die an der Wand hängen, nicht der Fall.

Handtücher alle zwei bis drei Tage wechseln

Bei 60 Grad wird's hygienisch rein.
Audio
Bei 60 Grad wird's hygienisch rein.

Man sieht es nicht, aber mit der Zeit steigt die Keimbelastung unserer Handtücher immer mehr an. Deshalb sollte man nicht zu lange warten, bis man sich ein frisches Handtuch gönnt. Allerdings ist es nicht notwendig, Handtücher nur einmal zu benutzen und dann gleich zu waschen, so die Hauswirtschaftsexpertin. Es genügt vollkommen, die Handtücher nach zwei bis drei Tagen zu wechseln.

Waschen sollte man sie dann im 60 Grad-Normalprogramm, damit werden Keime und Krankheitserreger gut abgetötet.

Vier wesentliche Faktoren beim Wäschewaschen

Wie sauber die Wäsche tatsächlich wird, hängt von vier Faktoren ab: von der Waschmittelleistung, der Waschtemperatur, der Trommelbewegung und der Waschdauer. Wird einer dieser Faktoren verändert, zum Beispiel die Temperatur, dann muss dafür mindestens einer der anderen Faktoren entsprechend erhöht werden, um die gleiche Waschleistung zu erzielen. So können moderne Waschmaschinen durch eine längere Waschdauer mit einer niedrigeren Temperatur eine gleich gute Waschleistung erreichen.

ECO-Programm wäscht nicht mit 60 Grad

Waschmaschine mit Wäsche (Foto: pixabay/bierfritze)

Die Stiftung Warentest hat Waschmaschinen verschiedener Hersteller getestet. Das Ergebnis: Bei den Sparprogrammen wird die Temperatur von 60°C nicht erreicht. 60 Grad-ECO-Programm bedeutet nämlich, dass dieses Programm so gut wäscht wie ein 60 Grad Normalprogramm. Nur diese Waschleistung ist gesetzlich vorgeschrieben, nicht die Temperatur. Um Energie zu sparen wird daher bei den ECO-Programmen mit niedrigerer Temperatur gewaschen, dafür bleibt die Wäsche länger in der Lauge.

Keime killt man im 60 Grad Normalprogramm

Waschprogramme (Foto: Pixabay/ moerschy)

Normalerweise machen uns die Keime nichts aus. Dann ist Wäschewaschen mit Sparprogramm kein Problem. Jedoch bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wie Säuglingen, älteren Menschen oder Kranken sollte man für die Wäsche das 60 Grad Normalprogramm wählen. Denn nur bei 60 Grad Waschtemperatur werden die meisten Keime auch wirklich abgetötet. Dabei sollte man ein bleichehaltiges Vollwaschmittel benutzen, am besten als Pulver oder Tabs. Denn Flüssigwaschmittel enthalten keine Bleiche.

Kein Hygienespüler notwendig

Man muss keinen Hygienespüler hinzugeben. Denn durch die Tenside und Bleichmittel im Waschpulver werden Keime und Krankheitserreger entfernt. Hygienespüler schonen allerdings die Farben des Wäschestücks.

Weitere Informationen

daserste.de
Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks
Viren, Bakterien, Pilze - welche Waschtemperatur ist nötig?


verbraucherzentrale.de
Wäsche waschen: richtiges Waschmittel und überflüssige Produkte
Ganz gleich, was uns die Werbung glauben machen will: Man braucht nur wenige "normale" Waschmittel, um saubere Wäsche zu bekommen und Farben und Fasern zu schonen. Dabei sollte man pulverförmigen Kompaktwaschmitteln oder sogenannte "Baukasten-Waschmitteln" den Vorzug geben, denn sie belasten die Umwelt im Vergleich zu anderen Waschmitteln weniger.


Auch Thema auf SR 1 am 14.06.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen