eine Autobahn bei Nebel (Foto: Pixabay / StockSnap)

Autofahren bei Nebel

  14.02.2019 | 09:49 Uhr

Welches Licht bei schlechter Sicht? Hier erfahrt ihr, wann ihr Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte benutzen könnt und welche Vorschriften für Abstand und Geschwindigkeit bei Nebel gelten.

Die Nebelschlussleuchte - Was ist zu beachten?

Die Nebelschlussleuchte darf nur eingeschaltet werden, wenn eine Sichtbehinderung durch Nebel - und zwar nur durch Nebel – von 50 Metern besteht. Bei allen Sichtbehinderungen, die größer als 50 Meter sind, darf laut Gesetzgebung die Nebelschlussleuchte nicht eingeschaltet werden. Das gilt sowohl innerorts als auch außerorts.

Außerhalb geschlossener Ortschaften ist es übrigens sehr einfach, 50 Meter zu ermitteln: Der Abstand zwischen zwei Leitpfosten auf Landstraßen und Autobahnen beträgt immer 50 Meter. Sieht man also den nächsten nicht, darf die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Ganz wichtig: Sobald die Sicht wieder besser wird, muss die Nebelschlussleuchte wieder ausgeschaltet werden, damit der nachfolgende Verkehr nicht geblendet wird.

Folgendes gilt es zu beachten: Auch die modernste Lichtautomatik kann Nebel oder diesiges Wetter nicht erkennen. Daher schaltet sie das Abblendlicht nicht automatisch ein. Aus diesem Grund sollte man bei schlechter Sicht am Tag besser selbst zum Lichtschalter greifen. Bei Nebel sollte man zudem auf Fernlicht verzichten, es verschlechtert die Sicht noch zusätzlich. Besser ist das normale Abblendlicht. (ADAC, 12/18)

Die Geschwindigkeit

Bei Sichtweiten unter 50 Metern ist eine maximale Geschwindigkeit von 50 km/h erlaubt. Dabei ist es gleich, wo man fährt, ob innerorts, außerorts oder auf der Autobahn. Es gilt aber vor allem: Die Geschwindiglkeit richtet sich nach der momentan herrschenden Sichtbeeinträchtigung. So muss möglicherweise sogar noch langsamer gefahren werden.

Die Nebelscheinwerfer

Sicher unterwegs im Nebel
Audio
Sicher unterwegs im Nebel

Nebelscheinwerfer, also die zusätzlichen Leuchten nach vorne, darf man immer dann einschalten, wenn die "Voraussetzungen für die Benutzung von Abblendlicht am Tag gegeben sind". Das ist dann der Fall, wenn Nebel, Schneefall oder Regen die Sichtweite erheblich reduzieren. Es gelten dieselben Richtgrößen wie beim Abblendlicht.

Wenn das Fahrzeug mit zwei Nebelscheinwerfern ausgestattet ist und diese eingeschaltet sind, darf man anstatt des Abblendlichts auch das Standlicht (Positionsleuchten + Rückleuchten) benutzen.

Weitere Infos und Tipps gibt es auch beim ADAC.


Über dieses Thema hat SR 1 auch am 14.02.2019 in der Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen' berichtet.

Artikel mit anderen teilen