Eine Tasse Kaffee mit Milch  (Foto: Pixabay/StockSnap)

Ordnungsamt untersucht Café in Sankt Wendel

  30.10.2020 | 15:17 Uhr

Es gibt saarlandweit immer wieder Proteste gegen die Corona-Regeln und – Einschränkungen. Eines der Zentren der Proteste ist Sankt Wendel, wo sich die sogenannten „Querdenker“ zu Demonstrationen treffen. Dort widersetzt sich auch ein Café in der Innenstadt den Regeln. Gäste berichten von bewussten Regelverstößen. Das Ordnungsamt untersucht mittlerweile die Vorfälle.

Die Vorwürfe stammen von den Kunden selbst, die das Café aufgesucht haben, um einfach nur einen Kaffee zu trinken. Sie beziehen sich laut Thomas Vogt, Amtsleiter des Ordnungsamtes, auf die fehlenden Mindestabstände, die fehlende Kontaknachverfolgung der Gäste, fehlende Mund-Nase-Bedeckungen der Bedienungen sowie Veranstaltungen mit mehr als 20 Teilnehmern.

Außerdem soll die Betreiberin die Kunden selbst aufgefordert haben, die Masken abzusetzen, damit diese überhaupt bedient wurden. Dazu soll auch ein entsprechendes Plakat im Eingangsbereich gehangen haben.

SR1-Reporter Patrick Wiermer hat das Café besucht.
Audio
SR1-Reporter Patrick Wiermer hat das Café besucht.

SR1-Reporter Patrick Wiermer war vor Ort und hat mit der Betreiberin gesprochen. Zu den Vorwürfen äußert sie sich, sie habe ihre Gästel lediglich darüber „aufklärt“, dass die Maske, die sie selbst immer wieder als „Maulkorb“ bezeichnet, Unsinn oder sogar gefährlich sei. Der Hintergrund: Die Betreiberin dieses Cafés ist auch in der Querdenker-Szene unterwegs, hat mehrere Demos besucht und postest darüber auch über Facebook.

Während des Besuchs trug das Pesonal keine Masken und es wurden auch keine Kontakt-Bögen ausgehändigt.

Ob und welche Folgen das Ganze für das Café jetzt hat liegt im Ermessen des Ordnungsamtes.

Auch Thema auf SR 1 am 30.10.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland.'

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja