Outdoor-Fitness (Foto: pixabay/happyveganfit)

Alternativen zum Fitnessstudio

 

Normalerweise ist der Andrang in Fitnessstudios zum Jahresbeginn am größten. Die guten Vorsätze für das neue Jahr sind noch frisch und Sport steht bei den meisten ganz oben auf der Liste. Oftmals kommen die Ausreden aber schnell und in diesem Jahr sogar auf dem silbernen Tablett serviert - denn sämtliche Sportvereine und Fitnessstudios sind geschlossen. Damit der sportlichen Betätigung trotzdem nichts im Wege steht, haben wir uns ein paar Alternativen für Euch angeschaut.

Trainingsgeräte für zu Hause

Für das Fitnessstudio in den eigenen vier Wänden gibt es bei den Discountern momentan viele Geräte zu günstigen Preisen im Sortiment. Vom Gymnastikball bis zum Crosstrainer ist alles dabei. Doch taugen die Discountergeräte auch was? Fitnesstherapeut und Athletiktrainer Oliver Muelbredt hat sich die Angebote mal genauer angeschaut.

Wie gut sind Fitnessgeräte aus dem Discounter?
Audio
Wie gut sind Fitnessgeräte aus dem Discounter?

Vor allem Kleingeräte wie Gewichte, Sling Trainer oder Flexi-Bars werden von den Discountern viel günstiger angeboten als von herkömmlichen Sportartikelanbietern. Bei der Qualität der Produkte hat Oliver Muelbredt dennoch keine Bedenken. "Diese Sachen kann man wirklich guten Gewissens empfehlen".

Bei Großgeräten wie Laufbändern oder Fahrradergometern ist entscheidend, wie diese genutzt werden sollen. Vor dem Kauf sollte darauf geachtet werden, wie die Dosierbarkeit und die Abstufungen einstellbar sind. Für schnelles Gehen oder "Walken" sind Laufbänder vom Discounter durchaus geeignet, so Muelbredt.

Wie bei Laufbändern ist auch bei Fahrradergometern der Anspruch entscheidend. "Wenn ich das ambitionierter Betreibe, könnte ich mit diesen Geräten relativ schnell an ihre Grenzen kommen", erklärt Oliver Muelbredt.

Grundsätzlich sollte das Gerät vom TÜV getestet und mit dem Prüfsiegel versehen sein. "Das ist für mich ein absolutes Must-Have, denn dann ist gewährleistet, dass das Ganze auch stabil ist", so Muelbredt.

Outdoor-Training

Kostenlos trainieren in Fitnessparcours
Audio
Kostenlos trainieren in Fitnessparcours

Im Saarland gibt es zahlreiche "Outdoor-Gyms". Hier kann mithilfe verschiedenster Fitnessparcours an der frischen Luft trainiert werden. Natürlich muss man auch hier auf den Mindestabstand achten. Auf dem Gelände der Universität des Saarlandes findet man beispielweise den "Calisthenics Park".

In acht Stationen kann der Focus auf diverse Trainingsbereiche gelegt werden. Für den Muskelaufbau findet man am Botanischen Garten auf dem Campus die Geräte Armzug, Bauchtrainer, Liegestütz und Rückenstrecker. An den weiteren Stationen gibt es Steigungsläufe oder Treppenläufe für die Ausdauer. Auch Geschicklichkeit und Koordination können unter anderem auf der Balancierstrecke oder dem Wackelbrett gezielt trainiert werden.


Weitere Outdoor-Gyms im Saarland:

Bexbach:

  • "Street Workout Park - Barzflex Workout Park“
  • „Öffentliche Klimmzugstangen – Schwimmbad Hochwiesmühle“

Illingen:

  • „Calisthenics Park Illingen“

Schmelz:

  • „Outdoor Gym Schmelz”

St. Ingbert:

  • “Outdoor Fitness Hassel”

Ottweiler:

  • „Wingers Weiher Calisthenics“

Bliesen:

  • „Outdoor-Fitnessstudio“

Saarbrücken:

  • „Calesthenics Park – Universität des Saarlandes“
  • „Klimmzugstangen – Echelmeyer Park“
  • „Calisthenics Spot – Grundschule Kirchberg“

Holz:

  • „Outdoor Fitness Station – Mehrgenerationen Spielplatz“

Kleinblittersdorf:

  • „Bewegungspark – Grundschule“

Oberthal:

  • „Calistenics Park - Barmania.PRO“

Tholey:

  • „Outdoor Klimmzugstangen – Römerallee“

Neunkirchen:

  • "Generationen-Fitnessparcours - Stadtpark"
  • "Generationen-Fitnessparcours am Gutsweiher Furpach"


Auch Thema auf SR 1 am 05.01.2021 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen' und am 09.01.2021 in 'Dein Samstag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja