Einen sogenannten "Stinkefinger" zeigt ein Autofahrer aus seinem Auto. (Foto: dpa)

Immer mehr aggressive Autofahrer?

  29.01.2020 | 16:56 Uhr

Hupen, Lichthupe, Beschimpfungen, Gesten - das ist Alltag im Straßenverkehr. Die Aggressivität unter Autofahrern scheint gestiegen. Aber ist dem wirklich so? Über dieses Thema berät heute der Verkehrsgerichtstag in Goslar.

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, dem fällt auf: Die Aggressivität unter Autofahrern ist gestiegen. Zumindest ist das der Eindruck. Hupen, Lichthupe, ständiges Wechseln der Fahrspur mit Schneiden, abfällige Worte oder eindeutige Gesten scheinen zum Alltag im Straßenverkehr zu gehören.

Ab heute befasst sich der Verkehrsgerichtstag in Goslar mit genau diesem Thema: 'Aggressives Verhalten auf der Straße'. Aber ist das wirklich so?

Bislang gibt es keine Statistik, die eine Verstärkung aggressiven Verhaltens belegt, sagt der Verkehrsrechtler Hans-Jürgen Gebhardt. Das Empfinden einer Zunahme könnte möglicherweise damit zuzammenhängen, dass es in jüngerer Zeit mehr Meldungen über aggressives Verhalten gab wie zum Beispiel die Wettrennen in Städten.

Der Grund, warum manche Autofahrer aggressiv in ihrem Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern sind, liege laut Psychologen daran, dass das Auto einer der letzten Freiräume sei, die der Mensch noch hat. Dort fühle er sich frei und dementsprechend dominant und aggressiv.

Immer mehr aggressive Autofahrer?
Audio
Immer mehr aggressive Autofahrer?

ADAC-Verkehrspsychologe Ulrich Chillieno weißt darauf hin, dass jedem mal ein Fehler im Straßenverkehr unterlaufen kann. Schnell kann es mal zu einer kleinen Unaufmerksamkeit kommen, bei der man auf darauf angewiesen ist, dass ein anderer für einen mitdenkt. Im Umkehrschluss kann man dann auch einmal Milde walten lassen.

Auch Thema auf SR 1 am 29.01.2020 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja