Unfall Gaffer Rettungsgasse (Foto: pixabay/Rico_Leob)

Polizei ärgert sich über Gaffer und Rettungsgassen-Blockierer

 

Auf der A620 hatten es Polizei und Rettungskräfte am Dienstag nicht nur mit einem schweren Unfall zu tun, sondern auch mit Gaffern und einem Entgegenkommer. Die Polizei beklagte zudem, dass mehrere Fahrer die Rettungsgasse blockiert hätten.

Audio

Schwerer A620-Unfall: Autofahrer behinderten Rettungskräfte
Schwerer A620-Unfall: Autofahrer behinderten Rettungskräfte

Richtiges Verhalten bei Unfällen:

Damit der Krankenwagen schnell zum Unfallort kommt und die Polizei ihrer Arbeit nachgehen kann, müssen alle Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse bilden und frei halten. Zudem nicht zum Unfall rüber gaffen und zügig weiterfahren. Wenn Euch selbst Leute auffallen, die das machen: Autokennzeichen notieren und an die Polizei weitergeben. Die ist dankbar für Eure Hilfe.

Video
Rettungsgasse bilden
Leben retten mit der Rettungsgasse


Weitere Informationen

Kampagne im Saarland
Gaffen ist gefährlich
Das Verhalten von vielen Gaffern ist mehr als gefährlich und kann dazu führen, dass Rettungskräfte ihre lebenswichtige Arbeit nicht machen können. Das saarländische Verkehrsministerium hat daher eine Kampagne ins Leben gerufen, damit Gaffer vor sich selbst und unbeteiligte Verkehrsteilnehmer vor Gaffern geschützt werden. Studentinnen und Studenten der HBK haben das Thema umgesetzt.


Auch Thema auf SR 1 am 03.07.2019 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen