Judith Sevinc Basad - Schäm dich! (Foto: Westend)

Wie Ideologen bestimmen, was gut und böse ist

  13.09.2021 | 00:00 Uhr

Zu Gast bei SR 1-Moderatorin Jessica Werner im Abendrot-Talk ist Judith Sevinç Basad. Die Autorin und Bloggerin stemmt sich gegen die Meinungsmache der so genannten 'selbsternannten kulturellen Elite'. Es geht unter anderem um 'den alten weißen Mann', das Gendern und Antirassismus-Aktivisten.

Abendrot-Talk

Montag, 13.09.2021
20.04 - 21.00 Uhr
Jessica Werner im Gespräch mit
Judith Sevinç Basad
Autorin und Bloggerin

In ihrem Buch '#Metoo – ohne mich!' empört sich Judith Sevinç Basad – und stemmt sich vehement gegen die sich aufgeklärt wähnende Meinungsmache, gegen Denkverbote und Unschärfen in den Argumenten einer selbsternannten kulturellen Elite.

Ist es denn, genau betrachtet, wirklich so, dass die 'Privilegierten' den sozialen Aufstieg von Migrantenkindern verhindern? Kann nur eine Frau wissen, wie man Politik für Frauen macht? Ist 'MeToo' eine durchgängig lautere Bewegung? Ist es im Kampf gegen Rassismus mit der Entmachtung des 'alten weißen Mannes' getan? Tatsächlich wird es fast schon modisch, dass man Andersdenkenden ein "Schäm dich“ zuruft und ihnen damit den Mund verbietet.

Buchtipp

Judith Sevinç Basad
'Schäm dich!'
Westend Verlag
Preis: 18,- Euro

Judith Sevinç Basad arbeitete für die Berliner Ibn-Rushd-Goethe-Moschee, die einen geschlechtergerechten und liberalen Islam praktiziert, und schrieb unter anderem für die 'Welt', FAZ, 'NZZ' und den Autoren-Blog 'Salonkolumnisten'. Seit dem Jahre 2020 erscheint ihre Online-Kolumne 'Triggerwarnung'.


Der Abendrot-Talk als Podcast - Hier kostenlos abonnieren

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja