Der Verpackungskünstler Christo (1935 - 2020) in New York (Foto: Michael Marek)

Verhüllung des Triumphbogens in vollem Gange

Michael Marek. Onlinefassung: Rick Reitler   17.09.2021 | 22:06 Uhr

Vom 18. September bis zum 3. Oktober 2021 wird der L’Arc de Triomphe in Paris nach Originalplänen des 2020 verstorbenen Künstlers Christo nur verhüllt zu sehen sein. Ähnlich wie beim Reichstag anno 1995 in Berlin wird für das Kunstprojekt wieder helles Kunststoffgewebe zum Einsatz kommen.

Vom 18. September bis zum 3. Oktober 2021 wird der L’Arc de Triomphe in Paris nach Originalplänen des 2020 verstorbenen Künstlers Christo verhüllt. Eine späte Ehrung für Christo, der den von Napoléon Bonaparte in Auftrag gegebenen Bogen inmitten des Place de Charles de Gaulle bereits vor knapp 60 Jahren einwickeln lassen wollte.

25.000 Quadratmeter Kunststoff

Ähnlich wie bei der Reichstagsverhüllung anno 1995 in Berlin wird auch jetzt wieder helles Kunststoffgewebe benutzt. Das Material für die elf farblich changierenden Polypropylen-Bahnen wurde in Mecklenburg-Vorpommern zusammengenäht.

25.000 Quadratmeter werden für Christos Pläne hergestellt - das entspricht der Fläche von rund fünf Fußballfeldern. Jede Bahn ist fast 52 Meter lang und wiegt fast eine Tonne. Zusammengehalten werden soll das Ganze von roten Seilen in einer Gesamtlänge von fast drei Kilometern.


Auch Thema auf SR 1 am 18.09.2021 in der Sendung 'Dein Samstag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja