Die Neurowissenschaftlerin und Professorin für Medienpsychologie Maren Urner (Foto: Michael Jungblut)

Warum wir vor lauter News die Nachrichten übersehen

  25.01.2021 | 00:00 Uhr

Zu Gast im 'Abendrot-Talk' ist dieses Mal Maren Urner. Die Neurowissenschaftlerin, Professorin für Medienpsychologie und Autorin spricht mit SR 1-Moderator Stefan Berger über ihr Buch 'Schluss mit dem täglichen Weltuntergang'.

Abendrot-Talk

Montag, 25.01.2021
20.04 - 21.00 Uhr
Stefan Berger im Gespräch mit
Maren Urner
Neurowissenschaftlerin, Professorin für Medienpsychologie und Autorin

Egal, ob morgens in der Zeitung, abends im TV oder gleich den ganzen Tag im Liveticker auf dem Smartphone: Kriege, Skandale, Terroranschläge, Katastrophen. Der Welt scheint es so schlecht zu gehen wie noch nie - und in Zukunft wird alles noch schlimmer. Diese Sicht der Dinge drängt sich auf, wenn wir uns in den Medien über den Zustand der Welt informieren.

Maren Urner warnt vor den fatalen Auswirkungen dieser Art von Berichterstattung: Wir sind ständig gestresst, unser Gehirn ist dauerhaft im Angstzustand und unsere Sicht auf die Welt wird durch Schwarz-Weiß-Malerei und Panikmache verzerrt. So gewinnen wir keinen Überblick über die Geschehnisse, sondern bleiben überfordert und hilflos zurück.

Im 'SR 1 Abendrot Talk' erklärt die Neurowissenschaftlerin unter anderem, warum wir vor lauter News die Nachrichten übersehen und was wir dagegen tun können.



Maren Urner - Schluss mit dem täglichen Weltuntergang  (Foto: Droemer Knaur)

Buchtipp

Maren Urner:
Schluss mit dem täglichen Weltuntergang
Droemer Knaur Verlag
16,99 Euro

In ihrem Sachbuch erklärt Maren Urner, was in der modernen Medienwelt schief läuft und wie unser Steinzeithirn täglich von der digitalen Informationslandschaft überfordert wird. Als Gründerin von 'Perspective Daily' berichtet Maren Urner aber auch von einer Alternative: Einem Online-Magazin, das lösungsorientiert berichtet. Als Neurowissenschaftlerin und Vorreiterin des Konstruktiven Journalismus in Deutschland erzählt sie von einer Berichterstattung, die uns nicht hoffnungslos zurücklässt, aber auch nichts schönreden will – inklusive interaktivem Crashkurs in kritischem Denken.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja