Philip Schlaffer (Foto: Pressefoto)

Aus dem Leben eines Geläuterten

  07.09.2020 | 00:00 Uhr

Philip Schlaffer war Neonazi und Rocker. Doch er hat den Sprung aus der Szene geschafft. Heute arbeitet er als Sozialarbeiter im Bereich der Gewaltprävention und setzt sich gegen Rechtsextremismus ein. Im SR1 Abendrot-Talk mit Jessica Werner gibt er Einblicke in die Neonazi-Welt und in seine Arbeit heute.

Abendrot-Talk

Montag, 07.09.2020
20.04 - 21.00 Uhr
Jessica Werner im Gespräch mit
Philip Schlaffer
Ex-Neonazi und Rocker

Anfang der neunziger Jahre in der norddeutschen Provinz: Philip Schlaffer, geboren 1978, fühlt sich nirgendwo zugehörig, findet weder zu Hause noch in der Schule Halt. Die gewalttätige Neonazi-Szene gibt ihm das Gefühl, endlich irgendwo dazuzugehören – der Beginn einer schnellen Radikalisierung im Zeichen von Ausländerhass, Nationalismus und blinder Verehrung des „Dritten Reichs“.

Später gründet Schlaffer die rechtsradikale „Kameradschaft Werwölfe Wismar“ und vertreibt Rechtsrock im Internet. Alkohol, Gewalt gegen „Fremde“ und Auseinandersetzungen mit der Polizei prägen seinen Alltag. Ein grausamer Mord, der in seinem Umfeld passiert, verfolgt ihn für lange Zeit.

Weiter geht Schlaffers kriminelle Karriere in Wismar, wo er Anführer des berüchtigten Rockerclubs „Schwarze Schar Wismar“ wird, der Drogenhandel und Wohnungsprostitution betreibt. Immer wieder steht er vor Gericht, immer wieder versucht der Verfassungsschutz, ihn als V-Mann anzuwerben.

Philip Schlaffer (Foto: Pressefoto)

Schließlich wird der Fahndungsdruck zu groß, und Schlaffer schafft im Gefängnis den Ausstieg aus Kriminalität und Extremismus. Fortan beschließt er, sein altes Leben hinter sich zu lassen und sich aktiv gegen Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen. Heute arbeitet er als Sozialarbeiter im Bereich der Gewaltprävention und setzt sich gegen Rechtsextremismus ein, unter anderem auf seinem YouTube-Kanal „Ex-Rechte Rotlicht Rocker“.


Philip Schlaffer - Hass. Macht. Gewalt. (Foto: Droemer Knaur)

Buchtipp

Philipp Schlaffer
Hass. Macht. Gewalt.
Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus
Droemer Knaur
18.- Euro

In seiner Autobiografie 'Hass. Macht. Gewalt.' hat Philip Schlaffer seine Lebensgeschichte festgehalten, aufrichtig und erschütternd.

Sein Insider-Bericht aus der rechten Szene ist aktuell wie nie. Er entschuldigt nichts, sondern will aufklären und warnen.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja