Das Projekt Tamera  (Foto: Projekt)

Für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben

  26.08.2019 | 00:00 Uhr

Leila Dregger lebt ein sehr ungewöhnliches Leben. Sie ist vor Jahrzehnten nach Portugal ausgewandert, um sich einer Gemeinschaft anzuschließen, die Frieden in die Welt bringen möchte. Tamera heißt das Projekt. 170 Menschen, die alles teilen - Essen, Arbeit, Geld und auch die Liebe. Wie geht das? Darüber spricht Jessica Werner im 'SR 1 Abendrot Talk' mit Leila Dregger.

Abendrot-Talk

Montag, 26.08.2019
20.04 - 21.00 Uhr

Jessica Werner im Gespräch mit
Leila Dregger und Frederick Weihe
Bewohner des Projektes Tamera

In einer abgelegenen Gegend im südlichen Portugal entsteht ein futuristisches Gesellschaftsmodell namens Tamera. Rund 170 Menschen aller Altersgruppen und verschiedener Nationalitäten leben, forschen und arbeiten an Lösungsansätzen für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben.

Sie stehen dazu in Kooperation mit weltweiten Initiativen, auch in Krisengebieten der Erde. Dazu gehören Energie- und Wasser-Forschung, regenerativer Lebensmittelanbau, neue Schul- und Ausbildungsformen, alternative Heilungsansätze und im Kern die Frage: Wie entsteht Vertrauen und Wahrheit unter Liebenden? Die langjährigen Bewohner Leila Dregger und Frederick Weihe geben im 'SR 1 Abendrot Talk' Auskunft über ihr Projekt.


Weitere Infos unter www.tamera.org


Artikel mit anderen teilen