Friederike Otto (Foto: Bettina Kasten)

Über das wütende Wetter

  15.07.2019 | 00:00 Uhr

Zu warme Winter und zu heiße Sommer; zu viel Trockenheit und dann wieder sintflutartiger Regen, Sturm und Hagel – selbst in unseren Breitengeraden alles keine Ausnahmen mehr. „Ist das noch Wetter oder schon der Klimawandel?“ – reflexartig kommt diese Frage bei extremen Wetterereignissen. Wo viele nur spekulieren können, hat die Klimaforscherin Friederike Otto konkrete Antworten... - im 'SR 1 Abendrot Talk' mit Stefan Berger.

Abendrot-Talk

Montag, 15.07.2019
20.04 - 21.00 Uhr

Stefan Berger im Gespräch mit
Friederike Otto
Klimaforscherin und Autorin

Mit einer neuen Methode können Friederike Otto und ihr Team genau berechnen, wann und wie stark der Klimawandel im Spiel ist. War eine Katastrophe wie Sturm 'Harvey' menschengemacht? Ist eine Dürreperiode Folge der globalen Erwärmung oder nur ein heißer Sommer, wie es ihn schon immer gab? Die Zahlen belegen: Eine Hitzewelle wie in Deutschland 2018 ist durch den Klimawandel mindestens doppelt so wahrscheinlich geworden wie früher.

Friederike Otto (36) ist Physikerin, promovierte Philosophin und leitet als stellvertretende Direktorin das 'Environmental Change Institute' an der Universität Oxford. Sie untersucht Wetterphänomene und hat vor fünf Jahren die neue wissenschaftliche Ausrichtung 'Attribution Science', zu Deutsch: 'Zuordnungswissenschaft'' mitbegründet.

Im 'Abendrot-Talk' mit SR 1-Moderator Stefan Berger erklärt Friederike Otto, wie der Klimawandel unser Wetter verändert, wer schuld daran ist, und was wir alle dagegen tun müssen - und zwar schnell!


Das Buch zum Thema:

Friederike Otto und Benjamin von Brackel:
Wütendes Wetter – Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen, Hochwasser und Stürme
Ullstein Verlag
ISBN 978-3-5500-5092-3.
Klappenbroschur, 240 Seiten
18,- Euro


Artikel mit anderen teilen