Oliver Georgi  (Foto: Wolfgang Eilmes)

Politiker und ihre Phrasen

 

Oliver Georgi arbeitet seit 2008 für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. In seinem Buch 'Und täglich grüßt das Phrasenschwein' analysiert der Journalist die Sprachkultur der deutschen Politiker. Im 'Abendrot-Talk' spricht er mit Stefan Berger darüber, warum sich so viele Politiker hinter nichtssagenden Phrasen verstecken.

Abendrot-Talk

Montag, 25.03.2019
20.04 - 21.00 Uhr

Stefan Berger im Gespräch mit
Oliver Georgi
Journalist und Buchautor

Wann immer Politiker "klare Kante" zeigen wollen, eine Maßnahme als „alternativlos" bezeichnen, „Augenmaß" verlangen, eine „schonungslose Analyse" ankündigen oder jemandem ihr „vollstes Vertrauen" aussprechen, purzeln die Groschen nur so ins Phrasenschwein.

Politiker reden dauernd in leeren Floskeln, sagen dabei aber eigentlich ziemlich wenig. Oliver Georgi, Politik-Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, analysiert die Sprachkultur der deutschen Politiker.

Im 'Abendrot-Talk' spricht er mit Stefan Berger darüber, warum sich so viele Politiker hinter nichtssagenden Phrasen verstecken, wer in Berlin überhaupt Mut zu „Klartext“ hat, und wie sich ehrlicher „Klartext“ von der rücksichtslosen Sprache der Populisten unterscheidet.

Buchtipp
Und täglich grüßt das Phrasenschwein
In seinem neuen Buch analysiert Oliver Georgi die Sprachkultur der deutschen Politiker. Dabei schaut der Journalist nicht nur den Akteuren des aktuellen Politikkarussells auf die Lippen, sondern beschäftigt sich auch mit der Frage, wie sich die politische Rhetorik im Laufe der Jahre verändert hat.


Artikel mit anderen teilen