Buchautor Hasnain  Kazim  (Foto: Jens Ressing/Spiegel Online)

Hassmails und wie man damit umgeht

 

Abendrot-Talk

Montag, 07.05.2018
20.04 - 21.00 Uhr

Stefan Berger im Gespräch mit
Hasnain Kazim

Seit Jahren wird der deutsche Journalist Hasnain Kazim in Hass-Mails als "Hurensohn", "Verräter" oder "Ratte" beschimpft. Und das nur, weil er kritisch über heikle Themen schreibt und einen fremd klingenden Namen trägt. Jeden Tag ergießen Wutbürger, Islam-Hasser und Rassisten eine braune Flut aus Beledigungen und Drohungen in Kazims Postfach.

Lange hat er diese Mails einfach weggeklickt, dann hat er begonnen, den Briefschreibern zu antworten. Meist mit Schlagfertigkeit und Witz, oft mit viel Geduld und sachlichen Argumenten, und manchmal auch mit einer gepfefferten Beleidigung zurück.

Viele der daraus entstandenen Dialoge und Korrespondenzen hat Hasnain Kazim jetzt in einem Buch veröffentlicht: "Post von Karlheinz. Wütende Mails von richtigen Deutschen - und was ich ihnen Anworte". Darin will er zeigen, warum man den Hass und den Schwachsinn, der im eigenen Postfach landet (und mittlerweile auch viele Teile des öffentlichen Diskurses erreicht hat), nicht unkommentiert lassen sollte.

Über seine Erfahrungen und seinen persönlichen Umgang mit Hass-Mails und Rassismus spricht Hasnain Kazim im Abendrot-Talk mit Stefan Berger.

Buchcover Post von Karlheinz von Hasnain Kazim (Foto: Buchverlag/Spiegel online)


Artikel mit anderen teilen