Fitnessarmbänder (Foto: Pixabay/pearlsband)

Vom digital vermessenen Leben in der modernen Welt

 

Stefan Selke ist Professor im Fach 'Gesellschaftlicher Wandel' an der Hochschule Furtwangen und forscht seit Jahren intensiv zum Thema 'Lifelogging'. Im Abendrot-Talk erklärt der Soziologe, wie ständige Selbst-Kontrolle uns selbst und die Gesellschaft verändert.

Abendrot-Talk

Montag, 12.03.2018
20.04 - 21.00 Uhr

Isabelle Tentrup im Gespräch mit
Prof. Dr. Stefan Selke
Öffentlicher Soziologe, Autor, Redner

Pulsuhr, Schrittzähler, digitale Schlaf-Manager: Viele von uns nutzen Apps und oder Fitness-Armbänder zur Selbstvermessung. Was fasziniert uns am Selftracking? Und: Woher kommt der Trend? Das interessiert den Soziologen Professor Stefan Selke von der Hochschule Furtwangen.

Prof. Dr. Stefan Selke  (Foto: Prof. Dr. Stefan Selke )

Er ist zu Gast im SR 1 Abendrot-Talk. Wie verändert die ständige Selbst-Kontrolle uns selbst - und die Gesellschaft, in der wir leben? Mit Isabelle Tentrup spricht er über typische Selbstvermesser, erklärt, warum sich Krankenkassen für unsere Körper-Daten interessieren. Und welchen Preis hat es eigentlich, wenn wir uns nicht digital vermessen wollen?


Artikel mit anderen teilen