Forellenfilets mit Spargelsauce (Foto: SR 1/Marlon Wilhelm)

Forellenfilets mit Spargelsauce

  27.05.2021 | 05:00 Uhr

Jeder Deutsche isst im Schnitt über 1,5 Kilogramm Spargel pro Jahr. Traditionell wird die Spargelzeit von Mitte April bis zum 24. Juni gefeiert: Genug Zeit also, um noch einige leckere Spargel-Gerichte auszuprobieren!


Zutaten für 4 Portionen als Vorspeise
oder 2 Portionen als Hauptgericht:

  • ca. 600 g weißer Spargel
  • 1 Schalotte
  • 25 g Butterschmalz
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 120 ml Sahne
  • 80 g Crème fraîche
  • 1 EL fein gehackter Dill
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • ca. 275 g Forellenfilets
  • Mehl
  • 10 g Butter


Zubereitung

Den Spargel schälen, die Enden knapp abschneiden. Die Spargelköpfe großzügig abschneiden, etwa ein Drittel der Stange, den Rest in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

Die Schalotte schälen und würfeln, in 5 g Butterschmalz in einer Kasserolle anschwitzen. Gemüsebrühe und Sahne angießen, die Spargelstücke zugeben und 15 bis 20 Minuten lang sehr weich köcheln lassen. Crème fraîche und Dill zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit dem Stabmixer oder in einem Standmixer pürieren. Warm halten.

In der Zwischenzeit die Spargelköpfe längs halbieren, die restlichen 20 g Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen lassen und die Köpfe darin anbraten.

Die Forellenfilets evt. in Stücke schneiden, damit sie gleichmäßig verteilt werden können, salzen, pfeffern und dünn mit Mehl bestäuben.

Nach ca. 5 Minuten die Spargelköpfe wenden und die Forellenfilets mit in die Pfanne geben, erst die Hautseite nach oben, die Butter mit in die Pfanne geben. Die Filets auf beiden Seiten je 3 bis 4 Minuten lang braten.

Forellenfilets und Spargelköpfe auf der Spargelsauce anrichten, als Vorspeise ohne Beilage, als Hauptgericht mit Salz- oder Bratkartoffeln servieren.


Tipp:
Die Sauce kann auch mit grünem Spargel zubereitet werden oder mit einer Mischung aus beiden Sorten. Als Fisch können auch Saibling, Lachsforelle oder Lachs verwendet werden.


Getränketipp:
Gehaltvoller trockener Silvaner, also ein kräftiger QbA oder eine Spätlese


Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja