Person hat die Hände am Lenker eines Heimtrainers (Foto: imago/Gerhard Leber)

Was taugen Heimtrainer?

  24.01.2019 | 00:00 Uhr

Mal wieder ein bisschen Sport könnte nicht schaden. Die Kondition ist weg und darunter leidet auch die Figur. Platz für einen Heimtrainer ist meist in der kleinsten Wohnung. Und vor allem zu Beginn des neuen Jahres gibt es viele Angebote. Doch welche Vorteile bringt der Kauf eines solchen Fitnessgeräts?

Pünktlich zum Jahresbeginn wollen viele ihre guten Vorsätze in die Tat umsetzen und kaufen sich einen Heimtrainer. Nahezu überall findet man in Prospekten derzeit Angebote für Laufbänder, Ergometer und co. Aber können Fitnessgeräte aus dem Discounter mit der teuren Konkurrenz mithalten?

Was taugen Geräte vom Discounter?

Fitnessgeräte kosten eine Menge Geld. Doch vermehrt gibt es auch preisgünstige Varianten. Doch taugen diese Modelle überhaupt etwas? Der Fitness-Experte Tobias Hatje von der Zeitschrift "fit for fun" ist der Meinung, dass die Hersteller einerseits durch ihre große Mengen sparen, aber vor allem auch an der Ausstattung der Geräte. So sind Heimtrainer aus dem Discounter oft fragiler, nicht so stabil und leichter als die teureren Modelle.

Was taugen Fitnessgeräte vom Discounter?
Audio
Was taugen Fitnessgeräte vom Discounter?

Bei einem Laufband aus dem Discounter ist es daher möglich, dass der Motor weniger Leistung hat und so ein geringeres Maximaltempo erreicht werden kann. Außerdem sollte man bei Laufbändern immer ein paar Prozent Steigung einstellen, was bei günstigen Modellen nicht immer möglich ist. Ein weiteres Manko ist die Lauffläche. Sie kann kleiner ausfallen oder das Gerät hat eine schlechtere Dämpfung. Fitnessbänder, sogenannte Therabänder, aber auch Hanteln kann man schon im Discounter kaufen. Da gibt es keine großen Qualitätsunterschiede.

Welche Geräte sind für Anfänger geeignet?

Sportwissenschaftlerin Sabrina Skorski vertritt den Standpunkt, dass man Sport draußen machen sollte. Die Geräte sind als Alternative sinnvoll. Wer zum Beispiel regelmäßig joggt und auch bei eisigem Wetter nicht aufs Laufen verzichten möchte, für den bietet ein Home-Laufband im Winter eine gute Alternative, mit der man sich fit halten kann. 

Wer mit dem neuen Gerät abnehmen beziehungsweise fitter werden möchte, kann ohne einen Trainer loslegen. Dabei ist es wichtig, mehr Kalorien zu verbrennen, als man zu sich nimmt. Wer jedoch das Ziel höher steckt, zum Beispiel einen Marathon zu laufen, sollte einen Trainer zu Rate ziehen.

Fitnessgeräte für Training zuhause (Foto: rob9040)

Für Anfänger eignen sich ohne Einführung Laufbänder oder auch einfache Ergometer. Sobald jedoch Krafttraining ins Spiel kommt oder die Gelenke belastet werden, sollte man sich das Gerät nur mit einer Einführung kaufen, sonst sind bei falscher Ausübung Schädigungen möglich. Daher ist es sinnvoll, wenn beispielsweise eine Hantelbank nur von Fortgeschrittenen und auch nur nach einer Einweisung zum Einsatz kommt.

Auch Thema in der SR 1 Sendung "Balser&Mark. Dein Morgen" vom 24.01.2019.

Artikel mit anderen teilen

Ihre Meinung