SR 1 Domino (Foto: SR)

SR 1 Domino

 

Sendung: Sonntag 05.09.2021 | 6:04 Uhr bis 10:00 Uhr

Boris Theobald (Foto: SR 1 / Christoph Stein)


Wissenswertes (nicht nur) für Kinder,
zweisprachige Nachrichten
auf Deutsch und Französisch,
Buchtipps, Veranstaltungstipps
und mehr

Heute mit
Boris Theobald.


E-Mail an die Redaktion
Habt Ihr Fragen, Wünsche und Anregungen?
Wir freuen uns auch über Euer Lob und Eure Kritik:
Schreibt einfach eine Mail an domino@sr1.de .


DOMINO Frage der Woche


Was habt Ihr in Eurer Brotdose?
Audio
Was habt Ihr in Eurer Brotdose?
Das Beste am Schultag sind doch die Pausen. Erst recht, wenn man dann auch ein leckeres Pausenbrot essen kann. Was habt Ihr denn in Eurer Brotdose und wie zufrieden seid Ihr damit? Das haben wir die Klasse 4d der Marienschule Namborn gefragt.


DOMINO Spieletipp


The Key – Sabotage im Lucky Lama Land
Eine schwere Sabotageserie erschüttert das Lucky Lama Land: Mehrere Attraktionen des Freizeitparks wurden manipuliert. Beim detektivischen Krimispiel 'The Key – Sabotage im Lucky Lama Land' nehmen die Spieler die Ermittlungsarbeit auf.


Das SR 1 DOMINO Quiz


SR 1 DOMINO QUIZ (Foto: SR 1)

Jeden Sonntagmorgen zwischen 8.30 Uhr und 9.00 Uhr spielen wir mit Euch das DOMINO Quiz. Um mitzumachen, müsst Ihr anrufen, Glück haben und durchkommen, und dann eine Schätzfrage beantworten.  

Und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas ....:

Zum Mitmachen

einfach bei SR 1
anrufen unter 0681 - 21 31.
Viel Glück!

Diesmal schenken wir Euch das Spiel 'The Key – Sabotage im Lucky Lama Land', das wir Euch vorgestellt haben.


Professorin Domino


SR 1 Podcast Professorin Domino  (Foto: SR 1)

Professorin Domino

beantwortet Eure Fragen,
erklärt Hintergründe
und Zusammenhänge
aus Natur, Wissenschaft
und Technik


Warum heißt es Schulstunde, wenn die in Wirklichkeit gar keine Stunde lang ist?

Tja, die heißt so, weil eine Schulstunde ganz früher tatsächlich mal genau 60 Minuten gedauert hat. Aber bereits vor über 100 Jahren haben die Lehrer dann festgestellt,  dass die meisten Kinder sich nicht länger als 45 Minuten gut konzentrieren können. Das lag nicht nur an den Schülern, sondern auch daran, dass es immer mehr Fächer gab und der Unterricht auch immer schwieriger wurde. Deshalb hat im August 1911 der damalige Kultusminister festgelegt, dass - ich zitiere - „an allen höheren Lehranstalten die Dauer der Unterrichtsstunde allgemein auf 45 Minuten festzusetzen ist“. Ab 1920 galt das dann für fast alle Schulen und hat eine große Veränderung bewirkt. Vor über 100 Jahren gab es nämlich regelmäßigen Nachmittagsunterricht. Weil die Schulstunden jetzt aber kürzer waren, konnte der Unterricht komplett in den Vormittag verlegt werden. Nachmittags hatten die Schüler und Lehrer frei. Das fanden damals übrigens gar nicht alle Menschen gut. Es gab viel Widerstand gegen die so geschimpfte Halbtagsschule. Die Gegner sagten, dies sei ja nur eine Sparmaßnahme und ein Notbehelf.


Ich habe gehört, dass in Belgien ein elfjähriger Junge mit seinem Studium fertig ist. Er hat mit acht Jahren Abitur gemacht. Gibt es in Deutschland auch solche Wunderkinder?

Der belgische Junge, von dem Du da gehört hast, heißt Simons Laurent - und ja wahrscheinlich kann man ihn wirklich als Wunderkind bezeichnen. Wie sonst könnte er mit elf Jahren ein abgeschlossenes Physikstudium in der Tasche haben? In Deutschland haben wir keine Achtjährigen mit Abi. Aber es gibt regelmäßig 14-Jährige, die ihr Abitur machen. Fast in jedem Jahrgang ist einer oder eine dabei. Normalerweise besucht man mit 14 Jahren die achte Klasse. Wer also mit 14 Abi macht, der hat entweder mindestens vier Klassen übersprungen oder ist bereits mit zwei Jahren eingeschult worden. Das ist allerdinge eher unwahrscheinlich. Bei den meisten Wunderkindern dürfte es eine Mischung aus beidem sein: Sie wurden früher eingeschult und haben dann noch mehrere Klassen übersprungen. Aber an diesen wenigen solltest Du Dich nicht messen. Die allermeisten brauchen nun mal jedes Jahr an der Schule. Und das ist völlig normal und gut so.


Ich habe gehört Ende August war Schere-Stein-Papier-Tag. Warum gibt es den denn?

Stimmt, der Schere-Stein-Papier- oder Schnick-Schnack-Schnuck-Tag ist jedes Jahr am 27. August. Ins Leben gerufen wurde er von der 'WRPSA'. Das steht für 'World Rock Paper Scissors Association', frei übersetzt heißt das Weltverband für Schere-Stein-Papier. Ja, was es nicht alles gibt. Dieser Verband macht aber noch viel mehr für alle Schnick-Schnack-Schnuck-Spieler auf der ganzen Welt, als ihnen einen eigenen Tag zu widmen. Er richtet regelmäßig Weltmeisterschaften aus. Und in diesem Jahr wird es auch eine Europameisterschaft geben - und zwar in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Das Datum steht Corona-bedingt aber noch nicht fest. Du siehst also, Schere-Stein-Papier wird auf der ganzen Welt gespielt - und es funktioniert auch überall mit jedem Menschen. Denn die Regeln sind immer dieselben: Stein schlägt Schere, Schere schlägt Papier und Papier schlägt Stein. Woher das Spiel genau stammt, ist nicht eindeutig belegt. Man geht jedoch davon aus, dass es bereits vor über 2.000 Jahren in China bekannt war.


Eure Fragen an Professorin Domino
Warum ist der Himmel blau? Woher kommt der Wind? Wieso sind wir kitzlig? Kinder haben viele Fragen. Deshalb gibt es bestimmt auch viele Dinge, die Ihr gerne verstehen wollt. Jetzt bekommt Ihr Antworten darauf: von Professorin Domino! Hier könnt Ihr uns schreiben, was Ihr gerne wissen wollt - und zu gewinnen gibt es auch etwas!


Nachrichten für dich - Les infos pour toi


SR 1 Domino Kindernachrichten auf Deutsch und Französisch (Foto: SR 1)

Domino: Deutsch-Französische Kindernachrichten

Die wichtigsten Meldungen der Woche
für Kinder verständlich aufbereitet
auf Deutsch und Französisch
immer um 7.30 Uhr, 8.30 Uhr und 9.30 Uhr

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis 2014
nachzulesen auch im Saartext ab Seite 180


Hochwasser in New York

Noch nie ist in der Millionenstadt New York in den USA so viel Regen gefallen wie am Mittwochabend. Der zuständige Wetterdienst hat sogar zum ersten Mal den 'Sturzflut-Notstand' für die Stadt ausgerufen. Es gab große Überschwemmungen. Straßen, Wohnungen und U-Bahn-Linien standen unter Wasser. Mehr als 40 Menschen starben.  Insgesamt ist der Sommer in New York nicht nur sehr heiß, sondern auch der regenreichste in der Geschichte. 


Inondations à New York

Aux États-Unis, dans la ville de New York, où habitent des millions de gens, il n’était encore jamais tombé autant de pluie que mercredi soir. Le service météorologique en charge a même déclaré pour la première fois « l’état d’urgence suite à une crue subite » pour la ville. Il y a eu des fortes inondations. Les rues, les maisons et les lignes de métro étaient sous l'eau. Plus de 40 personnes sont mortes. Dans l’ensemble, l'été à New York est non seulement très chaud, mais aussi le plus pluvieux de l'histoire.


Viele Kinder auf der Flucht

Immer mehr Kinder und Jugendliche flüchten aus ihrer Heimat, weil sie es dort nicht mehr aushalten. Sie fliehen zum Beispiel vor Krieg, Gewalt oder Armut. Entweder suchen sie in ihrem Land ein neues Zuhause oder sie fliehen sogar in ein ganz anderes Land. Das Kinderhilfswerk UNICEF sagt, dass gerade fast 60 Millionen Kinder auf der Flucht sind. Viele davon sind komplett alleine unterwegs, ohne Familie. Organisationen wie UNICEF versuchen, ihnen zu helfen, damit sie in Sicherheit leben können.


De nombreux enfants en fuite

De plus en plus d'enfants et de jeunes fuient leur pays parce qu'ils ne le supportent plus. Ils fuient la guerre, la violence ou la pauvreté, par exemple. Ou bien ils cherchent un nouveau foyer dans leur pays, ou alors ils s'enfuient dans un pays complètement différent. L’UNICEF, l’organisation qui défend les droits des enfants dans le monde, affirme que près de 60 millions d'enfants sont en fuite en ce moment. Beaucoup d'entre eux sont complètement seuls en route, sans famille. Des organisations comme l'UNICEF essaient de les aider pour qu'ils puissent vivre en sécurité.


Achtung vor dem Roboterblick

"Schau mich an, wenn ich mit dir spreche" - diesen Satz habt Ihr bestimmt auch schon mal gehört. Der Blickkontakt ist wichtig. Er hilft uns, das Gegenüber einzuschätzen. Das funktioniert offenbar auch bei Robotern. In einem Versuch sind Erwachsene gegen Roboter in einem Spiel angetreten. Das Besondere: Die Roboter hatten Kindergesichter. Dabei kam raus: Wenn der Roboter die Menschen direkt anschaute, haben die anders gespielt. Deswegen nehmen die Forscherinnen und Forscher an, dass unser Gehirn Roboter nicht als Maschinen wahrnimmt, wenn sie menschlich aussehen. Wenn jetzt immer mehr Roboter menschliche Arbeiten übernehmen, könnte man sich dieses Wissen zunutze machen, zum Beispiel in der Alten- oder Krankenpflege.


Attention au regard d‘un robot

"Regarde-moi quand je te parle" - vous avez probablement déjà entendu cette phrase. Le contact visuel est important - il nous aide à estimer l'autre personne. Apparemment, cela fonctionne aussi avec les robots. Dans une expérience, des adultes ont affronté des robots dans un jeu : Les robots avaient des visages d'enfants. Le résultat: Lorsque le robot regardait directement les personnes, elles jouaient différemment. C'est pourquoi les chercheurs supposent que notre cerveau ne perçoit pas les robots comme des machines s'ils ont l'air humain. Si maintenant de plus en plus de robots prennent le relais du travail humain, ces connaissances pourraient être utilisées, par exemple, pour les soins aux personnes âgées ou aux malades.


Start für Fußballbundestrainer Hansi Flick

Das Fußballländerspiel gegen Liechtenstein am Donnerstag war ein besonderes Spiel: Es war das erste unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick. Daher waren die Fans besonders gespannt. Sie hatten auf viele Tore gehofft, weil das kleine Liechtenstein natürlich keine besonders gute Nationalmannschaft hat. Das deutsche Team hat das Spiel zwar gewonnen, aber nur 2:0. Enttäuschend für die Fans, aber auch für Hansi Flick. Heute Abend spielen die deutschen Kicker gegen Armenien. Dann können sie es besser machen.


Début de l’entraineur national de football Hansi Flick

Le match de football international contre le Liechtenstein, jeudi, était un match spécial : c'était le premier match sous la direction du nouvel entraîneur national Hansi Flick. Les fans étaient donc particulièrement enthousiastes. Ils avaient espéré beaucoup de buts, car le petit pays Liechtenstein n'a pas une équipe nationale particulièrement bonne, bien sûr. L'équipe allemande a donc effectivement gagné le match, mais seulement deux à zéro. Plutôt décevant pour les fans, mais aussi pour Hansi Flick. Ce soir, les footballeurs allemands jouent contre l'Arménie, alors ils peuvent faire mieux.


Die deutsch-französischen Kindernachrichten gibt's auch noch mal online beim

KiRaKa - Dein KinderRadioKanal
Der Saarländische Rundfunk bietet ein vollwertiges Hörfunkprogramm speziell für Kinder an: den KinderRadioKanal. Zu hören ist der "KiRaKa" von 6.00 bis 22.00 Uhr im Digitalradio.

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja