SR 1 Domino (Foto: SR)

SR 1 Domino

 

Sendung: Sonntag 20.06.2021 | 6:04 Uhr bis 10:00 Uhr

Boris Theobald (Foto: SR 1 / Christoph Stein)


Wissenswertes (nicht nur) für Kinder,
zweisprachige Nachrichten
auf Deutsch und Französisch,
Buchtipps, Veranstaltungstipps
und mehr

Heute mit
Boris Theobald.


E-Mail an die Redaktion
Habt Ihr Fragen, Wünsche und Anregungen?
Wir freuen uns auch über Euer Lob und Eure Kritik:
Schreibt einfach eine Mail an domino@sr1.de .


DOMINO Frage der Woche


Bist Du eher ein Mama- oder Papa-Kind?
Audio
Bist Du eher ein Mama- oder Papa-Kind?
Die einen verstehen sich besser mit ihrer Mama, die anderen sprechen lieber mit ihrem Papa, wenn ein Problem haben oder etwas wollen. Wir haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.1 der Mandelbachtalschule gefragt: Bist Du eher ein Mama- oder Papa-Kind?


DOMINO Thema


One smile Aktion
'Wir lachen alle in derselben Sprache'
Rassismus ist nicht angeboren! Helft alle mit, diese Botschaft hinauszutragen. One world. One smile! Die Schülerinnen und Schüler der Primsschule Dillingen haben sich im Rahmen der Projektwoche intensiv mit dem Thema befasst und wollen sich für mehr Menschlichkeit einsetzen.


DOMINO - Dein Lieblingswitz


... erzählt von Rune (10) aus Rohrbach
Audio
... erzählt von Rune (10) aus Rohrbach

SR 1 Domino
Dein Lieblingswitz
Bei SR 1 DOMINO gibt es immer was zu Lachen: Denn Ihr erzählt uns jeden Sonntag einen Eurer Lieblingswitze. Hier könnt Ihr sie Euch alle noch mal anhören.


DOMINO Konzerttipp


20.08. bis 05.09.2021, Losheim am See
SR 1 Picknick Konzerte 2021
Eine Welt ohne Clubs, ein Sommer ohne Festivals und Live-Musik - das soll dieses Jahr anders werden. Mit der Idee der 'Picknick-Konzerte' kann man Open-Air-Konzerte und Live-Musik im Freien genießen. SR 1 präsentiert die Konzertreihe im Strandbad Losheim unter anderem mit DEINE FREUNDE.


Das SR 1 DOMINO Quiz


SR 1 DOMINO QUIZ (Foto: SR 1)

Jeden Sonntagmorgen zwischen 8.30 Uhr und 9.00 Uhr spielen wir mit Euch das DOMINO Quiz. Um mitzumachen, müsst Ihr anrufen, Glück haben und durchkommen, und dann eine Schätzfrage beantworten.  

Und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas ....:

Zum Mitmachen

einfach bei SR 1
anrufen unter 0681 - 21 31.
Viel Glück!

Diesmal schenken wir Euch Eintrittskarten für das Konzert der Kinderband 'Deine Freunde' am 22. August in Losheim, das wir Euch vorgestellt haben.


Professorin Domino


Professor Domino (Foto: SR)

Professorin Domino

beantwortet Eure Fragen,
erklärt Hintergründe
und Zusammenhänge
aus Natur, Wissenschaft
und Technik


War Berlin eigentlich immer schon die größte Stadt Deutschlands?

Nein, das kann schon deshalb nicht sein, weil Berlin noch gar nicht so alt ist. In der Römerzeit vor rund 2000 Jahren war Trier die größte und wichtigste Stadt, nicht nur von Deutschland, sondern nördlich der Alpen. Größer und bekannter als Trier waren nur Rom und Konstantinopel. Mit dem Untergang des Römischen Reichs verlor Trier allerdings an Bedeutung und andere deutsche Städte wurden wichtiger. Allen voran Köln und Frankfurt am Main. Berlin ist mit knapp 800 Jahren eine relativ junge Stadt, die zunächst keine große Bedeutung hatte. Vor rund 200 Jahren dann aber wuchs Berlin rasant und wurde immer wichtiger für die preußischen Könige und Fürsten. Zwischen 1800 und 1900 knackte Berlin dann auch die erste Million-Einwohner-Marke. In dieser Zeit wurde es auch die größte Stadt Deutschlands - und hat diesen Platz bis heute behalten. Heute leben in Berlin rund vier Millionen Menschen. Damit ist es mit Abstand die größte Stadt Deutschlands.


Stimmt es, dass es das Jahr Null nicht gibt?

Als die Nuller-Jahre bezeichnen wir ja die Jahre 2000 bis 2009. Das Jahr Null 2000 Jahre zuvor, also rund um Christi Geburt, gibt es tatsächlich nicht. Die Römer kannten die Zahl Null nicht. Sie rechneten nicht damit und benutzten sie nicht. Und sie bezogen sich bei ihrer Zeitrechnung auch noch nicht auf Jesus, sondern auf die beiden Konsuln, die zuletzt im römischen Reich regierten. Damit waren Jahresangaben also immer ein bisschen schwammig und nie sonderlich genau. Deswegen schlug der Mönch Dionysus Exiguus vor, die Jahreszahlen einheitlich ab Christi Geburt zu zählen. Kleines Problem: Damals war Jesus schon über 500 Jahre tot und keiner wusste so ganz genau, wie man seinen Geburtstag präzise berechnen sollte. Der Mönch bemühte verschiedene Quellen und legte so schließlich das Jahr für Christi Geburt rückwirkend fest. Weil die Römer aber die Zahl Null nicht benutzten, startete die Zeitrechnung mit dem Jahr eins nach Christus. Das Jahr eins vor Christus endete am 31. Dezember und der Tag darauf war also der 1.1.1 nach Christus. Das Jahr Null wurde einfach übersprungen.


Stimmt es, dass helle Autos weniger Unfälle haben als dunkle?

Zumindest haben das Studien in Singapur und Neuseeland ergeben. In Singapur stellte man fest, dass gelbe Taxies weniger Unfälle hatten als blaue. In Neuseeland erkannte man, dass helle Autos besser und früher gesehen werden und deswegen seltener in Unfälle verwickelt sind als dunkle. In Deutschland hat man dazu noch nichts erforscht. Unfallforscher gehen aber davon aus, dass die Autofarbe bei uns keine wichtige Rolle spielt. Hier fahren die meisten Autos mit Tagfahrlicht, manche haben sogar noch zusätzliche LEDs. Damit werden die Autos grundsätzlich gut gesehen. Entscheidender als die Lackfarbe ist offensichtlich der Kontrast zur Umgebung. So wird ein grünes Auto in einer Wiesenlandschaft ebenso schlecht gesehen wie ein weißes im Nebel oder ein graues auf der Autobahn. Sobald die Fahrzeuge aber beleuchtet sind, werden sie alle gleich gut wahrgenommen.


Eure Fragen an Professorin Domino
Warum ist der Himmel blau? Woher kommt der Wind? Wieso sind wir kitzlig? Kinder haben viele Fragen. Deshalb gibt es bestimmt auch viele Dinge, die Ihr gerne verstehen wollt. Jetzt bekommt Ihr Antworten darauf: von Professorin Domino! Hier könnt Ihr uns schreiben, was Ihr gerne wissen wollt - und zu gewinnen gibt es auch etwas!


Nachrichten für dich - Les infos pour toi


SR 1 Domino Kindernachrichten auf Deutsch und Französisch (Foto: SR 1)

Domino: Deutsch-Französische Kindernachrichten

Die wichtigsten Meldungen der Woche
für Kinder verständlich aufbereitet
auf Deutsch und Französisch
immer um 7.30 Uhr, 8.30 Uhr und 9.30 Uhr

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis 2014
nachzulesen auch im Saartext ab Seite 180


Ohne Maske in Schule

Das ist für viele eine Erleichterung: Seit Donnerstag müssen im Saarland Schüler im Klassenzimmer keine Maske mehr tragen, nur noch im Schulflur. Dasselbe gilt für die Lehrer. Und die haben dazu unterschiedliche Meinungen. Die Maske sei bei der Hitze schon eine große Belastung. Viele hätten sich aber gewünscht, dieses Schuljahr bei der Maskenpflicht zu bleiben, weil viele Lehrer und fast alle Schüler noch nicht komplett geimpft sind. Die Bildungsministerin sagt aber: "Die Corona-Zahlen sind so stark runtergegangen, dass das passt."


Plus de masque à l‘école

C'est un soulagement pour beaucoup : depuis jeudi, les élèves en Sarre ne doivent plus porter de masques en classe, mais uniquement dans le couloir de l'école. Cela compte aussi pour les enseignants. Mais ils ont des opinions différentes à ce sujet. Le masque est déjà un grand fardeau par cette chaleur. Mais beaucoup auraient souhaité de maintenir le port du masque pour cette année scolaire, car de nombreux enseignants et presque tous les élèves n'ont pas encore été complètement vaccinés. Mais la ministre de l'éducation déclare : « Les chiffres d’infections au corona ont tellement baissé que c’est bien comme ça. »


Schule hat eigenes Windrad

Windräder zur Stromerzeugung kennt Ihr – aber eher nicht auf der Schulwiese! Die Gemeinschaftsschule Blieskastel hat seit dieser Woche aber eines im Vorgarten stehen. Es ist 700 Kilo schwer und neun Meter hoch, also viel kleiner als ‚normale‘ Windräder. Gekauft hat die Schule es mit dem Geld, das sie beim 'Deutschen Klimapreis' gewonnen hat. Und es war Teil eines Schulprojekts. Im Schulfach 'Technik und Klima' haben die Schüler ein Modell des Windrads gebaut und gemessen und errechnet, wo es am besten steht. Zumindest zum Teil macht die Schule jetzt ihren eigenen Strom.


L‘école à sa propre éolienne

Vous connaissez les éoliennes pour la production d'électricité - mais pas sur la pelouse d’une école ! Mais, le collège de Blieskastel en a une dans son jardin depuis cette semaine. Elle pèse 700 kilos et mesure neuf mètres de haut, soit beaucoup moins que les éoliennes "normales". L'école l'a acheté avec l'argent qu'elle a gagné lors du Prix allemand du climat. Et ça faisait partie d'un projet scolaire. Dans le cadre de la matière scolaire "technologie et climat", les élèves ont construit et mesuré un modèle d'éolienne et ils ont calculé l'endroit où elle est le mieux située. L'école produit désormais, au moins en partie, sa propre électricité.


Fußballer Eriksen geht es besser

Manchmal spielt Fußball überhaupt keine Rolle – und das mitten in einem Fußballspiel bei der Europameisterschaft. Beim Spiel Dänemark gegen Belgien hat der Schiedsrichter nach zehn Minuten zu einer Pause gepfiffen und alle Spieler und Zuschauer haben applaudiert. Wieso in der zehnten Minute? Weil ‚zehn‘ die Trikotnummer des dänischen Spielers Christian Eriksen ist. Beim ersten Spiel der Dänen war er plötzlich umgefallen - er hatte einen Herzstillstand. Die Ärzte konnten ihm das Leben retten. Er ist noch im Krankenhaus und hat dort einen Defibrillator eingesetzt bekommen, der ihn in Zukunft schützen soll. Es geht ihm schon besser.


Le fooballeur Eriksen va mieux

Parfois, le football ne joue aucun rôle - et cela en plein milieu d'un match de football du championnat d’Europe. Lors du match Danemark-Belgique, l'arbitre a sifflé une pause après dix minutes et tous les joueurs et spectateurs ont applaudi. Pourquoi à la dixième minute : parce que "dix" est le numéro de maillot du joueur danois Christian Eriksen. Lors du premier match des Danois, il s'est soudainement écroulé ; il a fait un arrêt cardiaque. Les médecins ont pu lui sauver la vie. Il est toujours à l'hôpital où on lui a implanté un défibrillateur pour le protéger à l'avenir. Il va déjà mieux.


Ein Nashorn ohne Horn

Ein Nashorn, vier Mal so schwer wie ein Elefant und fast so hoch wie ein zweigeschossiges Haus! Gibt es nicht? Stimmt. Gab es aber. In China haben Fachleute Knochen eines längst ausgestorbenen Riesennashorns ausgegraben, mehr als 26 Millionen Jahre alt. Es ist verwandt mit den heutigen Nashörnern und wohl eins der größten Landsäugetiere, die es je auf der Erde gegeben hat. Eine Sache klingt allerdings seltsam: Dieser alte Verwandte des Nashorns hatte kein Horn.


Un rhinocéros sans corne

Un rhinocéros - quatre fois le poids d'un éléphant et presque aussi haut qu'une maison de deux étages ! Ça n'existe pas ? Non, en effet. Mais c'était le cas. En Chine, des experts ont déterré les ossements d'un rhinocéros géant disparu depuis longtemps, vieux de plus de 26 millions d'années. Il est apparenté aux rhinocéros actuels et est sans doute l'un des plus grands mammifères terrestres à avoir jamais existé sur Terre. Cependant, une chose semble étrange: cet ancien parent du rhinocéros n'avait pas de corne.


Die deutsch-französischen Kindernachrichten gibt's auch noch mal online beim

KiRaKa - Dein KinderRadioKanal
Der Saarländische Rundfunk bietet ein vollwertiges Hörfunkprogramm speziell für Kinder an: den KinderRadioKanal. Zu hören ist der "KiRaKa" von 6.00 bis 22.00 Uhr im Digitalradio.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja