SR 1 Domino (Foto: SR)

SR 1 Domino

 

Sendung: Sonntag 09.09.2018 | 6:04 Uhr - 10:00 Uhr

Boris Theobald (Foto: Pasquale D´Angiolillo )


Wissenswertes (nicht nur) für Kinder
zweisprachige Nachrichten
auf Deutsch und Französisch
Buchtipps, Veranstaltungstipps
und mehr

Heute mit
Boris Theobald


E-Mail an die Redaktion
Habt Ihr Fragen, Wünsche und Anregungen?
Wir freuen uns auch über Euer Lob und Eure Kritik:
Schreibt einfach eine Mail an domino@sr1.de.


DOMINO BUCHTIPP


Markus Orths - Der reichste Junge der Welt (Foto: Moritz Verlag)

Markus Orths
Der reichste Junge der Welt

Moritz Verlag
9,95 Euro
ab sechs Jahren

Als Jakob und sein Papa am Abend von einer Party zurück in ihr großes Haus am Waldrand kommen, ist es leer. Alles ist weg: die superteuren Möbel, die Kronleuchter, der Computer, der Kühlschrank und sämtliche Spielsachen! Selbst Jakobs dickes Buch über die Fußball-Weltmeisterschaften - einfach weg!

Einbrecher waren mit einem riesigen Lastwagen angerückt und haben einfach alles mitgenommen. Als die Polizei wieder weg ist, stehen Jakob und sein Papa allein im viel zu großen Haus. Und nun? Was sollen sie jetzt machen? Wo sollen sie schlafen? Da hat Jakobs Papa eine Idee...


Das SR 1 DOMINO Quiz


SR 1 DOMINO QUIZ (Foto: SR 1)

Jeden Sonntagmorgen zwischen 8.30 Uhr und 9.00 Uhr spielen wir mit Euch das DOMINO Quiz. Um mitzumachen, müsst Ihr anrufen, Glück haben und durchkommen, und dann eine Schätzfrage beantworten.  

Und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas ....:

Zum Mitmachen

einfach bei SR 1
anrufen unter 0681 - 21 31.
Viel Glück!

Diesmal schenken wir Euch das Buch 'Der reichste Junge der Welt', das wir Euch vorgestellt haben.


Professor Domino


Professor Domino (Foto: SR)

Professor Domino

erklärt Hintergründe
und Zusammenhänge
aus Natur, Wissenschaft
und Technik


Wusstest Du eigentlich, dass es in Österreich eine Blaulichtsteuer gibt?

So zumindest nennen die Menschen dort umgangssprachlich die Unfallmeldegebühr. Die fällt an, wenn Autofahrer nach einem leichten Unfall ohne Verletzte trotzdem die Polizei rufen. Das ist nämlich eigentlich überflüssig, weil sich die am Unfall Beteiligten auch so einigen könnten. Die Blaulichtsteuer wurde 1996 eingeführt und sie beträgt 36,- Euro.


Wusstest Du eigentlich, was der Unterschied zwischen Sternen und Planeten ist?

Sterne leuchten von sich aus, weil sie - wie die Sonne - aus Feuer bestehen. Aber die meisten Sterne sind eben viel weiter weg als die Sonne. Deswegen sehen wir sie viel kleiner und auch nur nachts. Planeten wie die Erde sind erloschen und leuchten nur, wenn die Sonne sie anstrahlt.


Wusstest Du eigentlich, wie schwer ein Straußenei ist?

Ein Straußenei wiegt ungefähr 1.200 Gramm und ist damit so schwer wie 24 Hühnereier. Damit kannst Du also eine ziemlich große Pfanne Rührei machen. Oder Du kochst es hart. Das dauert beim Straußenei allerdings deutlich länger als bei einem Hühnerei, nämlich eineinhalb Stunden - voraussetzt, Du findest überhaupt einen Topf, der groß genug ist.


Nachrichten für dich - Les infos pour toi


SR 1 Domino Kindernachrichten auf Deutsch und Französisch (Foto: SR 1)

Domino: Deutsch-Französische Kindernachrichten

Die wichtigsten Meldungen der Woche
für Kinder verständlich aufbereitet
auf Deutsch und Französisch
immer um 7.30 Uhr, 8.30 Uhr und 9.30 Uhr

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis 2014
nachzulesen auch im Saartext ab Seite 180


Behinderte und nicht-behinderte Kinder sollen gemeinsam lernen

Eigentlich sollen an allen Schulen im Saarland behinderte und nicht-behinderte Kinder gemeinsam lernen. Das nennt man Inklusion. Aber das klappt noch nicht besonders gut, sagen Wissenschaftler. Denn immer noch gehen viele behinderte Kinder auf besondere Förderschulen. Ein Grund: An den anderen Schulen gibt es zu wenig Betreuer. Die Wissenschaftler finden das schade. Sie sagen: Am besten ist es, wenn alle Kinder zusammen zur Schule gehen. Dann können Nicht-Behinderte von Behinderten lernen – und umgekehrt. 


Les enfants avec et sans handicap doivent apprendre ensemble

Dans toutes les écoles en Sarre, les enfants avec et sans handicap devraient en principe apprendre ensemble. C’est ce qu’on appelle l’inclusion. Mais des chercheurs disent que cela ne fonctionne pas vraiment bien. Car toujours encore, beaucoup d’enfants handicapés vont dans des écoles spécialisées. Une raison pour cela : Dans les autres écoles, il y a trop peu de moniteurs. Les chercheurs trouvent cela dommage. Ils disent que la meilleure solution serait que tous les enfants aillent dans la même école. Ainsi les enfants sans handicap peuvent apprendre des enfants handicapés - et inversement.


Erwachsene bewegen sich zu wenig

Viele Erwachsene bewegen sich zu wenig. Die Weltgesundheitsorganisation WHO sagt: Das hat mit unserer Art zu leben zu tun. Viele Leute fahren mit dem Auto statt zu Fuß zu gehen, sie benutzen den Aufzug statt Treppen zu steigen - und sie sitzen tagsüber im Büro statt sich zu bewegen. Die Gesundheits-Experten sagen: Jeder Erwachsene soll zweieinhalb Stunden Sport in der Woche machen, zum Beispiel Schwimmen oder Radfahren. Das hilft allen, gesund zu bleiben.


Les adultes bougent trop peu

Beaucoup d’adultes bougent trop peu. L’Organisation mondiale de la Santé OMS dit : Cela est dû à notre mode de vie. Beaucoup de gens prennent la voiture au lieu d’aller à pied, ils prennent l’ascenseur au lieu de monter les escaliers et ils restent assis toute la journée au bureau au lieu de bouger. Les experts de la santé disent : chaque adulte doit faire deux heures et demie de sport par semaine, comme par exemple nager ou faire du vélo. Cela aide tous à rester en bonne santé.


Woher kommt Mikroplastik?

In vielen Dingen, die wir jeden Tag benutzen, sind winzige Plastik-Teilchen. Sie heißen Mikro-Plastik und sind so klein, dass wir sie mit bloßem Auge nicht sehen können. Es gibt sie zum Beispiel in der Zahnpasta oder in unserer Kleidung. Mikro-Plastik ist ein Problem. Denn viel davon landet in der Umwelt und schadet den Tieren, die es zusammen mit der Nahrung aufnehmen. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Autoreifen besonders viel Mikro-Plastik verursachen: Wenn Autos über eine Straße fahren, reibt das winzige Teilchen von den Reifen ab.


D’où provient le microplastique?

Dans beaucoup de choses que nous utilisons tous les jours, il y a des minuscules bouts de plastique. On les appelle microplastiques et ils sont tellement petits que nous ne pouvons pas les voir à l’œil nu. On les trouve par exemple dans du dentifrice ou dans nos vêtements. Le microplastique est un problème, car il atterrit dans la nature et cela nuit aux animaux qui l’avalent avec la nourriture. Les chercheurs ont trouvé que les pneus des voitures engendraient beaucoup de microplastiques. Lorsque les voitures roulent sur la route, les petites particules se détachent des pneus par le frottement.


Astronaut im All hat Lust auf Salat

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass Ihr mal richtig Lust auf Spinat, Salat oder Brokkoli bekommt? Dem Astronauten Alexander Gerst geht es tatsächlich so. Er lebt seit mehr als zwei Monaten im Weltall, in der Internationalen Raumstation. Von dort hatte er mit Schülern in Berlin gechattet. Und die hatten ihn nach seinem Lieblingsessen gefragt. Auf frisches Gemüse muss der Astronaut aber wohl noch eine Weile verzichten. Denn das gibt es im Weltraum nicht.


Astronaute dans l‘espace a envie de salade

Pouvez-vous imaginer d’avoir une fois une grosse envie d’épinard, de salade ou de brocoli ? C’est vraiment le cas pour l’astronaute Alexander Gerst. Il vit depuis plus de deux mois dans l’espace, dans la station spatiale internationale. De là-bas, il avait discuté avec des écoliers à Berlin. Ils lui avaient demandé quel est son repas préféré. Mais l’astronaute va devoir se passer de légumes frais pendant encore un bon moment. Car il n’y en a pas dans l’espace.


Die deutsch-französischen Kindernachrichten gibt's auch noch mal beim

KiRaKa - Dein KinderRadioKanal
Der Saarländische Rundfunk bietet ein vollwertiges Hörfunkprogramm speziell für Kinder an: den KinderRadioKanal. Zu hören ist der "KiRaKa" von 6.00 bis 22.00 Uhr im Digitalradio.

Artikel mit anderen teilen