Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell! (Foto: Vertigo Berlin)

Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell

  09.09.2019 | 00:01 Uhr

Nach einigen Vorab-Singles hat Lana del Rey endlich das Album dazu veröffentlicht. Dabei bleibt sie ihrem Stil treu. Aber wer ist dieser Norman Rockwell?

10 Jahre ist Lana del Rey jetzt im Musikgeschäft. Am Anfang haben böse Zungen über sie gesagt: Sie ist die Musik gewordene Depression … und angezogen ist sie, als wäre sie direkt aus dem Kleiderschrank von Nancy Sinatra in die Gegenwart gefallen.

Inzwischen müssen auch diese bösen Zungen gestehen: Lana del Rey ist eine Ikone geworden. Musikalisch, aber auch weit darüber hinaus. Ihr Empfinden für Stil, das Bewusstsein für Mode, Design und digitale Kommunikation hat bleibende Spuren hinterlassen. Beim Songschreiben und im Studio lässt sie sich nicht reinreden. Und „Retro“ ist das, was SIE darunter versteht.

Auf „Norman Fucking Rockwell!“ singt sie über die Verwerfungen unserer Zeit, im Privaten wie im Gesellschaftlichen. Einige Songs erzählen vom Ende der Welt oder vom Ende einer Beziehung, andere vom neu Verlieben und vom Älterwerden. Manchmal auch alles gleichzeitig. Wie bei Lana del Rey üblich geschieht das natürlich in ziemlich langsamem Tempo. Songs zum Abtanzen sucht man vergeblich.

Übrigens: Dieser Norman Rockwell ist ein amerikanischer Maler und Illustrator des frühen 20. Jahrhunderts. Es lohnt sich, seine Werke mal anzuschauen im Netz. Und dabei das neue Lana del Rey-Album anzuhören.


Dieses Album stellt SR 1 in der Woche vom 9. bis 15. September 2019 täglich vor. Sonntags verschenken wir die CD zudem in 'Absolut Musik'.

Artikel mit anderen teilen