Deaf Havan - Rituals (Foto: So Recordings (Rough Trade))

Deaf Havana - Rituals

  27.08.2018 | 00:00 Uhr

Einige Fans dürften vom fünften Album des Britrock-Quartetts Deaf Havana überrascht sein werden. Auf "Rituals" verwandelt sich der Hardrock der Band in so etwas wie Hardpop.

Der robuste Sound ist in Teilen zwar immer noch da, aber Deaf Havana haben sich ein bisschen neu erfunden und sind bereit für den nächsten Karriereabschnitt.

Das letzte Album hat satte fünf Jahre gebraucht, obwohl es komplett live eingespielt wurde. Das neue wurde in weniger als drei Monaten geschrieben und aufgenommen. Und es ist im Prinzip ein Alleingang des Frontmanns James Veck-Gilodi.

 „Ich wollte etwas Drastisches kreieren”, meint er, „und nicht noch eines dieser gefälligen Mainstream-Rockalben. Ich habe Lust auf den Hass einiger Fans, und ich habe Lust darauf, neue zu gewinnen. Aber wenn die Fans es hören, werden sie hoffentlich nach ihrem Ärger verstehen, dass die Texte genauso persönlich und intensiv sind wie früher. Ich habe sowieso immer Songs mit Popstrukturen geschrieben – ich habe sie bloß immer irgendwie anderweitig versteckt.“


Dieses Album stellt SR 1 in der Woche vom 27. August bis 2. September 2018 täglich vor. Sonntags verschenken wir die CD zudem in 'Absolut Musik'.

Artikel mit anderen teilen