Youn Sun Nah - Immersion (Foto: Warner Music)

Youn Sun Nah - Immersion

  17.03.2019 | 09:00 Uhr

Die Koreanerin Youn Sun Nah ist seit vielen Jahren sowohl in ihrer Heimat als auch in Europa auf den Bühnen zuhause. Der Durchbruch in der Jazzszene gelang ihr 2009 mit dem Album "Voyage". Jetzt liegt ihr neues Album vor.

Musik aus Südkorea ist nicht nur 'Gangnam Style' von PSY)). Youn Sun Nah ist dafür das beste Beispiel. In ihrer Jugend hat sie in Musicals gespielt. Danach hat sie beschlossen, nach Paris zu gehen, um sich mit Chanson und Jazz zu beschäftigen. Festgelegte Töne waren ihr auf Dauer zu eng. Sie wollte experimentieren und Grenzen ausloten. Der Lohn bisher: Youn Sun Nah erhielt den "Echo Jazz" als Jazzsängerin des Jahres 2011, den "Prix Mimi Perrin du Jazz Vocal" und ist mehrmalige "Korean Music Awards"-Gewinnerin. Die Krönung für die Wahl-Pariserin ist wohl die Ernennung zum "Chevalier de l'Ordre des Arts et de Lettres".

Ihr neues Album hat sie "Immersion" betitelt. Dreizehn Songs sind darauf - und wie sehr sie musikalisch an Grenzen geht, ist am besten bei den Cover-Versionen zu hören. Ob es nun "Isn't It A Pity", im Original von George Harrison, oder auch von Leonard Cohens "Hallelujah" ist - Youn Sun Nah macht daraus ihre sehr eigene Version.

Es ist Pop-Musik zum Hinhören, aber mit jeder Menge Rock, Folk und Jazz. Wer sich darauf einlässt, wird einige Überraschungen erleben. Aber auch als Klangteppich taugt die neue CD von Youn Sun Nah. In Szene gesetzt hat sie übrigens der Produzent, der auch schon mit Melody Gardot Erfolge gefeiert hat.


Dieses Album hat SR 1 am 17. März 2019 auch in der Sendung "Absolut Musik" vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen