Woods of Birnam - Grace (Foto: Royal Tree Records/Broken Silence)

Woods of Birnam - Grace

  06.02.2019 | 12:40 Uhr

Christian Friedel ist Schauspieler. Aber auch Musiker. Der Name sagt vielen noch nichts, sein Gesicht schon. Jetzt hat er mit seiner Band "Woods of Birnam" ein neues Album.

Christian Friedel ist Musiker. Seine Band heißt "Woods of Birnam". Die meisten kennen ihn aber nicht als Musiker, Sänger und Songschreiber, sondern eher vom Theater und aus Filmen wie "Das weiße Band" und aktuell aus der Serie "Babylon Berlin" als Polizei-Fotograf Gräf. Er ist aber kein 'singender Schauspieler', sondern er ist Schauspieler und er ist Musiker. Das spürt man auch ganz schnell, wenn man mit ihm über die zwei Berufe redet. Er lebt und liebt den einen so wie den anderen.

"Woods of Birnam" ist also eine echte Band und kein 'Nebenher-Projekt'. Christian Friedel schreibt die Texte, ist Sänger und die restliche Band sind die, die mal "Polarkreis 18" waren.

"Grace" ist - nach vier Jahren - das zweite Studioalbum der Band aus Dresden. Man hört schon, dass der Kopf der Band was mit Schauspiel und Film zu tun hat: Die 12 Songs bieten atmosphärischen Pop filmischen Ausmaßes, in dem sich Elektronik, Krautrock und Indie miteinanderverbinden. Das klingt sphärisch verträumt, oft fein-melancholisch ohne dabei jetzt verzweifelt zu sein, eher hoffnungsvoll. Passt so in jede Lounge-Sammlung. Aber auch der ein und andere für den Dancefloor geeignete Song, zum Beispiel der Titelsong und "Into the Rapture", ist auf "Grace" zu finden.


Dieses Album hat SR 1 am 16.1.2019 auch in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland' vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen