Viktoria Tolstoy - Stations (Foto: actmusic)

Viktoria Tolstoy - Stations

  09.02.2020 | 00:00 Uhr

Pop-Musik, die ein bisschen mit dem Jazz flirtet - die findet man in Skandinavien. Und wenn es dann noch um eine Sängerin geht, ist man ganz schnell bei Viktoria Tolstoy.

"Stations" ist bereits das zwölfte Album von Viktoria Tolstoy. Viktoria ist die Ur-Ur-Enkelin des großen russischen Schriftstellers Leo Tolstoi. Und sie ist eine wahre Größe in der schwedischen Pop-Jazz-Szene. Mit ihr musizieren nur die Besten. Wer als Newcomer die Chance bekommt, auf einem ihrer Alben mitzuspielen, kann sich sicher sein, dass es danach aufwärts geht. Auf Viktorias neuem Album ist das Pianist Joel Lyssarides.

Auf "Stations" geht es um die Stationen, die Musiker mit ihrer Kunst durchlaufen. Es ist auch irgendwie eine musikalische Reise zu Stationen auf zwei Kontinenten. Diese Pop-Jazz-Reise verläuft über elf Stationen, also elf Songs. Es sind neue Songs, die zum Teil speziell für Viktoria und dieses Album geschrieben wurden, aber auch Coversongs wie "Million Miles", im Original von Bob Dylan, und die wunderschöne Ballade "Here's To Life" von Shirley Horn aus dem Jahr 1992.

Wenn Viktoria Tolstoy singt, hört man ihren persönlichen Background und die Erfahrungen, die sie in ihrem Leben gemacht hat. Einige ihrer Alben waren Themenalben zu ihrem Leben in Schweden, ihren Wurzeln in Russland oder auch mal dem Kino, einer ihrer großen Leidenschaften. Jetzt zeigt sie eben Stationen ihres Musikerlebens. Und das macht sie richtig gut.


Auch Thema auf SR 1 am 09.02.2020 in der Sendung 'Absolut Musik'.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja