Tame Impala - The Slow Rush (Foto: Caroline / Universal Music)

Tame Impala - The Slow Rush

 

Tame Impala ist ein australisches Musikprojekt, hinter dem ein Mann steht: Kevin Parker. Er schreibt die Songs alle selbst, singt sie und spielt im Studio alle Instrumente. Nach fünf Jahren veröffentlichte er jetzt sein viertes Album.

Tame Impala gibt es seit Kevin Parker, der Kopf dahinter, 13 Jahre alt ist. Damals gab es die Band noch unter anderem Namen und mit einem Schulfreund zusammen. Seit es Platten gibt, also seit 2010, macht Parker aber alles in Eigenregie. Nur live auf Tour holt er sich Unterstützung von ein paar Band-Musikern.

Auch dieses neue Album 'The Slow Rush' hat Kevin Parker komplett selbst produziert. Es ist eine Hymne an den ewigen Kreislauf von Entstehen und Zerstörung. Die zwölf Songs auf der Platte sind meistens gesungen, es gibt aber auch einige Instrumentalnummern.

Alles klingt im ersten Moment etwas sphärisch entrückt, im nächsten Moment aber schon wieder poppig gefällig. Eine Mischung, die Kevin Parker seit Jahren sehr erfolgreich praktiziert: Für das letzte Album, das vor fünf Jahren rausgekommen ist, gab es immerhin einen Brit-Award und eine Grammy-Nominierung und fast auf der ganzen Welt Gold- und Platin-Status.

Das neue Album ist jetzt schon extrem erfolgreich: Gerade veröffentlicht und schon steht es in Kevin Parkers Heimat Australien auf Platz eins. In den USA und in England war es Platz drei und bei uns in Deutschland schon auf Platz sieben der Albumcharts. Anhören lohnt sich also!


Dieses Album hat SR 1 am 15.03.2020 auch in der Sendung 'Dein Sonntag im Saarland' vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja