Status Quo - Backbone (Foto: Earmusic/edel)

Status Quo - Backbone

  25.09.2019 | 19:00 Uhr

"In the army now", "Again and again", "Living on an island" oder "What's your proposing" - das sind nur vier der Welthits von Status Quo. Die Band hat vor 51 Jahren ihr erstes Album herausgebracht - jetzt liegt Nummer 31 vor.

"Backbone" heißt das neue Album von Status Quo. Auf deutsch: Rückgrat. Und der Name ist Programm: Die Brit-Rocker stehen ein für die Musik, die sie immer gemacht haben. Es ist das erste ohne Sänger Rick Parfitt, der vor drei Jahren verstorben ist. Francis Rossi ist somit das letzte Gründungsmitglied und der einzige, der seit den Anfängen vor 50 Jahren dabei ist.

Was sich viele Fans gefragt haben: Funktioniert Status Quo nur mit Rossi allein als kreativem Motor? Ja, es funktioniert und zwar richtig gut. Ende 2018, Anfang 2019 haben sich Status Quo im Studio von Band-Boss Rossi zurückgezogen. Sie hatten vor, nur ein bisschen zu improvisieren. Jeder sollte seinen Ideen freien Lauf lassen und einfach Spaß haben. Nach Stunden voller Spielfreude haben sich dann die Songs gestapelt. Und schnell stand fest: Aus diesen Songs muss ein Album draus werden!

Status Quo 2019 klingen so, als hätte es die letzten 40 Jahre nicht gegeben. Aber eben auch nicht wie eine Oldie-Band, die mal wieder was im Stil von früher gemacht hat. Die Brit-Rocker haben es geschafft, "ihren" Sound in die Gegenwart zu hieven.


Auch Thema auf SR 1 am 25.9.2019 in der Sendung "Absolut Musik".

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja