Robert Gläser - Brich aus (Foto: SPV Recordings)

Robert Gläser - Brich aus

  28.03.2019 | 12:03 Uhr

Robert Gläser macht deutsche Musik, die vom normalen Singer/Songwriter-Pop weggeht. Er ist nicht nur Sänger, er spielt auch Bass. Das heißt: Energie und Stärke gehören zu seinem Leben - und sind auch in seiner Musik und in seinem zweiten Solo-Album zu spüren.

Schon der Titel des Albums "Brich aus" sagt viel über Robert Gläser aus. Er kann ganz schön kräftige Musik machen, klingt dabei ein wenig wie ein Ableger von Rammstein. Wer sein erstes Album kennt, dem wird der Unterschied sofort auffallen. "Ich lasse meine Gefühle halt jetzt mal raus und deshalb brülle ich auch mal!", sagt er.

Robert Gläser kann aber auch ganz sanft. Der Song "Verzeihung" klingt plötzlich wie eine Herbert-Grönemeyer-Ballade. Gewohnte Bahnen interessieren den Mann nicht. Er will nicht stehen bleiben, sagt er. Deshalb lässt er seine Fans auch an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben, die auch die Entwicklung in seinem Leben ist, zusammengefasst in den 13 neuen Album-Songs.

Robert Gläser selbst hat Ende der 1990er Jahre bei der Deutschrock-Band "Six" gespielt. Sein Vater war Gründungsmitglied der legendären DDR-Band "Klaus Renft Combo". Diese musikalischen Einflüsse hört man auch auf seinem neuen Album "Brich aus". Eine interessante Kombi: Kraftrock à la Rammstein, gefühlvolle Balladen und ein bisschen Rock aus Deutschland Ost.


Dieses Album hat SR 1 am 24. März 2019 auch in der Sendung "Absolut Musik" vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen