Nina Nesbitt - The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change (Foto: sonymusic)

Nina Nesbitt - The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change

 

Musik aus Schottland! Nein, keine keltischen Klänge mit Dudelsack und Tin Whistles, sondern Pop von Nina Nesbitt. Als Teenager wollte Nesbitt so werden wie Taylor Swift, ihrem Vorbild als Musikerin und Songschreiberin. Das hat geklappt: Mit 24 Jahren veröffentlicht die Musikerin veröffentlicht ihr zweites Album.

Der Titel dieses Albums lautet: „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” - oder kurz gesagt: "Alles wird gut". Die Themen auf dem Album drehen sich um Beziehungen, Verlassenwerden, Freundschaften, Älterwerden, diverse Krankheiten - alles Themen, die auch Menschen in den Zwanzigern betreffen und über die Nina Nesbitt nun Songs geschrieben hat. Dafür hat sie sich drei Jahre Zeit gelassen.

Nina hat schon früh verschiedene Instrumente gelernt, aber Musik war damals nicht ihre einzige Leidenschaft. Als rhythmische Turnerin trainierte sie für die Olympischen Spiele. Diesen "Kampfgeist" aus dem Sport hat sie sich bis heute bewahrt. Es war und ist immer noch ihr Antrieb. Sie wollte immer die Beste sein - früher im Sport, jetzt in der Musik.

Der Zufall gab ihr einen großen Karriere-Schub: Nina Nesbitt hatte bereits Cover-Songs auf YouTube hochgeladen und eine Menge eigene Songs geschrieben, als sie 2011 zufällig Ed Sheeran traf. Sie wollte ein paar Tipps von ihm, doch er wollte erst einmal etwas von ihr hören. Als sie ihm vorspielte, war Sheeran so begeistert, dass er Nina mit auf Tour nahm. Heute hat Nina Nesbitt einige prominente Fans und Unterstützer.

Das Album lebt von ihrer charaktervollen und weichen Stimme, ihren klugen Songtexten, die aus scharfsinnigen Beobachtungen entspringen, und eingängigen Popmelodien. "The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change" hört sich sehr erfolgversprechend an.


Dieses Album hat SR 1 am 1.2.2019 auch in der Sendung 'Absolut Musik' vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen