Justin Rutledge - Passages (Foto: Outside Music/H'Art)

Justin Rutledge - Passages

  13.08.2019 | 10:10 Uhr

Für manche Ohren ist der Singer/Songwriter Justin Rutledge vielleicht ein Newcomer. In seiner Heimatstadt Toronto in Kanada kennt den 40-Jährigen aber fast jeder. Sein neues Album ist auch schon sein achtes.

"Passages" heißt dieses neue Album. Acht Alben in acht Jahren - nicht schlecht. Das erste Album von Justin Rutledge kam 2004 heraus. Gleich für sein zweites hat er zwei Jahre später den 'Juno Award' bekommen, den wichtigsten Preis der kanadischen Musikindustrie.

Oft wird Justin mit Country-Rocker Ryan Adams verglichen. Vorbild für ihn war aber auch immer Leonard Cohen. Und wenn Justin Rutledge singt, erinnert einen das schon auch sehr stark an die guten alten Simon & Garfunkel.

Justin Rutledge hat viel Live-Erfahrung, er tourte natürlich in seiner Heimat Kanada, aber auch in den USA und in Europa. Zum neuen Album hat er sich extra eine ganz neue Band zusammengestellt. Daher klingen seine Songs anders, vielleicht ein bisschen frischer. Außerdem hat er kürzlich geheiratet und ist Papa geworden. Ganz klar daher, dass die Texte seiner neuen Songs sich auch darum drehen, wie es ist, das Leben mit jemandem zu teilen.

Seine Texte sind besonders wichtig für Justin Rutledge. In seiner Zeit an der Universität war er sogar mal Chefredakteur der dortigen Literaturzeitschrift. Ein Album zum Zuhören also, die neue CD „Passages“ von Justin Rutledge. Was die Texte UND was die Musik angeht.


Auch Thema auf SR 1 am 11.8.2019 in der Sendung "Absolut Musik".

Artikel mit anderen teilen