James Dean Bradfield - Even in Exile (Foto: Musikverlag)

James Dean Bradfield - Even in Exile

 

Manic Street Preachers-Sänger James Dean Bradfield wandelt auf Solo-Pfaden. Und sein Album erzählt eine besondere Geschichte.

Das Album ist ein typisches Solo-Ding. James Dean Bradfield drückt damit seine persönliche Begeisterung für Victor Jara aus, einen Poeten, Musiker und Aktivisten aus Chile. Der Dichter Patrick Jones hat Texte über Victor Jara extra für dieses Album geschrieben, James hat sie dann vertont.

Daraus ist eine Art 'musikalische Biografie' entstanden. Eine Geschichte, toll erzählt und mit sehr guter Musik dazu. Manchmal sind es Szenen direkt aus Victor Jaras Leben, manchmal wird es sehr metaphorisch. Die Idee dahinter ist eigentlich eine ganz einfache: Als James Dean Bradfields die Texte bekam, wurde ihm klar: Wenn ein Leben etwas bedeutet, geht es auch nach dem Tod weiter.

Und da steht er in einer Reihe mit vielen Künstlern, die Victor Jara in Songs drin haben: „The Clash“, die „Simple Minds“, „Calexico“, auch Bruce Springsteen hat den Song „Manifiesto“ gecovert - alles auch Bands, die James Dean Bradfield geprägt haben.

Man muss aber Victor Jaras Leben nicht unbedingt kennen, um Spaß an dieser Platte zu haben.


Auch Thema auf SR 1 am 20.08.2020 in der Sendung "Dein Vormittag im Saarland".

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja