Herbert Grönemeyer (Foto: Universal Music / Antoine Melis)

Herbert Grönemeyer spricht über Tumult, Liebe und Glück

  09.11.2018 | 09:00 Uhr

Herbie is back! Herbert Grönemeyer hat was Neues herausgebracht: sein 15. deutschsprachiges Studioalbum. Es sind Songs wie man sie von ihm kennt - doch er ist besser denn je. Thomas Marx redet mit dem Kult-Musiker am Montag, 19. November, in 'SR 1 Abendrot' nicht nur über das neue Album, sondern auch über Liebe und Glück – und wie man sich beides in diesen Zeiten bewahrt und sich daran erfreut.

"Tumult" heißt das neue Album. Es gibt immer solche Alben, die zeigen, was man alles mit Sprache anstellen kann, was man für Bilder aufmachen kann und wie schlau man Themen angehen kann. Alle sollten von Herbert Grönemeyer lernen. Keiner der großen deutschen Acts hat so ein Album draußen - weder Maffay, Lindenberg, Westernhagen, auch Niedecken nicht. Von all den 'jungen' Musiker/Singer/Songwriter ganz zu schweigen. Es ist Zeit, dass einer mal "Tumult" macht.

Herbert Grönemeyer - Tumult (Foto: Universal Music)

In "Fall der Fälle", sagt Grönemeyer, wie es ist: halt nicht so schön zurzeit. Aber er ist nicht verbittert, nicht mutlos - er sieht das Licht. Er hat eine umwerfende Art die Sachlage zu sehen: "Aufmerksamkeit ist wichtig, Sorgen sind wichtig. Angst ist völlig fehl am Platze, denn Angst muss man nicht haben. Denn: Man macht sich Sorgen, und wenn man sich Sorgen macht, reißt man die Augen mehr auf, hört besser zu und bezieht auch Stellung. Das ist auch der richtige Ansatz. Ich glaube nicht, dass es hier angetan ist, Angst zu haben. Dafür gibt es gar keinen Grund. Mit Aufmerksamkeit und Haltung ist vieles hier zu bewegen."

Grönemeyer hat aber nicht nur schwere Kost auf dem "Tumult". Liebeslieder sind drauf und: Gab es jemals ein Grönemeyer-Album ohne eine Tanznummer? Auf "Tumult" ist es "Taufrisch".

Das Leben in all seinen Facetten - das zeigt das neue, richtig gute, großartige Album von Herbert Grönemeyer.


Dieses Album hat SR 1 am 9. November 2018 auch in der Sendung "Dein Vormittag" vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen