Dendemann - da nich für! (Foto: Universal Music)

Dendemann - da nich für!

  27.02.2019 | 19:00 Uhr

Dendemann, mit bürgerlichem Namen Daniel Ebel, ist deutscher Rapper. Mit seinem neuen Album ist er so politisch und auf den Punkt wie noch nie.

Gleich vorweg: Das neue Album von Dendemann ist richtig gut, alle jubeln darüber – er aber eher so: „da nich für!“

Entweder man kennt ihn von „Eins Zwo“ oder von seinen Auftritten im „Neo Magazin Royale“ bei Böhmermann (bis Ende 2016). Dendemann hat mit seiner neuen Platte mit dem Titel „da nich für!“ ein Album rausgebracht, mit dem er - als einer der wenigen in Deutschland - Standpunkt bezieht. Dendemann ist politisch, er hat ein offenes Auge auf die Gesellschaft und hat es drauf, das auch in Worte zu bringen.

Dendemann rappt über Selbstoptimierung, Rechtspopulismus, den alten und den neuen HipHop, seine eigene Geschichte. Sein Motto „Ich dende also bin ich“ ist hier angebracht. Er benutzt Samples von Slime, die Gäste sind Musiker wie Casper oder der Beatsteak-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß. Er verweist auf den deutschen Komiker Heinz Erhardt mit dem Song „Noch’n Gedicht“. Und Rio Reiser ist auch dabei: als Sample und als Querverweis im Song „Zauberland“.


Dieses Album hat SR 1 am 27. Februar 2019 auch in der Sendung "Absolut Musik" vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen