Carly Rae Jepsen - Dedicated (Foto: Universal Music)

Carly Rae Jepsen - Dedicated

  07.08.2019 | 19:00 Uhr

Carly Rae Jepsen, kurz C R J, ist wieder da. Mit ihrem Song "Call me maybe" gelang ihr 2012 ein internationaler Erfolg. Ein witziges Video und die Unterstützung der amerikanischen Schwimm-Nationalmannschaft mit ihrem Covervideo zu den Olympischen Spielen in London haben ihren Teil dazu beigetragen. Jetzt hat Carly Rae Jepsen ihr viertes Album rausgebracht.

"Call me maybe" und "I really like" sind zwei Hits aus der Anfangszeit der Kanadierin Carly Rae Jespen, die 2007 in der Castingshow "Canadian Idol" angefangen hat.

Mit "Dedicated" veröffentlicht sie nun ihr viertes Album. Und das enthält, was man von Carly Rae Jespen erwartet: 13 Songs, wie gewohnt poppig und tanzbar. Man muss bei Carly Rae Jepsen nicht den grüblerischen Tiefgang erwarten, denn dazu war ihre Musik nie gemacht. Ihr geht es eher um Spaß. Nicht zufällig ist sie beim selben Manager wie Justin Bieber unter Vertrag. Das ist eine ähnliche musikalische Welt.

Vier Jahre ist es jetzt her, dass sie ein Album veröffentlicht hat. Es wurde also mal wieder Zeit. Das Popgeschäft ist schnelllebig, und Taylor Swift und Katy Perry sind immer mittendrin. Da muss man aufpassen, dass man nicht vergessen wird, hat sich Carly Rae Jepsen vielleicht gedacht. Jetzt ist sie also wieder da.

Hilfreich dabei ist ihr Talent, wenn es darum geht, Songs in Serien zu platzieren. Schon einmal war sie in der Netflix-Serie "Fuller house" mit dem Titelsong dabei. Und jetzt ist es wieder passiert. Ein Song aus "Dedicated" ist bei "Queer eye - Staffel 3" auf Netflix dabei: "Now that I found you".


Auch Thema auf SR 1 am 7.8.2019 in der Sendung "Absolut Musik".

Artikel mit anderen teilen