Amigo The Devil - Everything is fine (Foto: Regime Music Group/Membran)

Amigo The Devil - Everything Is Fine

  20.01.2019 | 10:00 Uhr

'Amigo The Devil' - was für ein Name! Aber der deutet schon auf die musikalische Stimmung des Musikers: Seine Songs haben morbiden Charme. In den USA hat er sich mit diesem Monster-Folk eine treue Fangemeinde erspielt. Nach einigen Singles und EPs ist endlich sein Debütalbum erschienen.

'Amigo The Devil', der mit richtigem Namen Danny Kiranos heißt, hat nicht unbedingt die fröhlichsten Songs im Repertoire und auf "Everything Is Fine". Er singt über Massenmörder, Feuerteufel, Lügner und seine eigenen Weltuntergangs-Phantasien. Seine Songs haben jedoch so was wie eine ganz eigene Schönheit. Und wenn man nicht richtig hinhört, könnte man eine romantische Lagerfeuer-Situation im Kopf haben.

Irgendwie entsteht der Eindruck, dass 'Amigo The Devil' einen negativen Blick auf die Welt hat. Er sagt aber auch, dass er es satt hat, wenn Menschen ihre Gefühle verkomplizieren oder - noch schlimmer - ignorieren. Dann ist es durchaus eine positive Sache, wenn er mit seinen Songs versucht, genau das zu ändern. Das geht nicht immer sanft ab: Er kann auch Gitarren sprechen lassen.

Aufgenommen hat 'Amigo The Devil' sein Album "Everything Is Fine" in den Valentine Studios in Los Angeles. Das besondere an diesem Studio: Wie in einer Zeitkapsel ist dort alles noch auf dem Stand wie in den 1970ern - von der Aufnahmetechnik bis zur Einrichtung. Vielleicht hat das Album deshalb seinen ganz besonderen, etwas morbiden Charme.


Dieses Album hat SR 1 am 20.1.2019 auch in der Sendung 'Absolut Musik' vorgestellt.

Artikel mit anderen teilen