All We Are - Providence (Foto: Musikverlag)

All We Are - Providence

 

Musik ist das, was ihr Leben ausmacht. Das zeigen die Drei von All We Are auch mit diesem Album wieder.

Drei Freunde haben sich an der Universität in Liverpool gefunden und die Band ALL WE ARE gegründet. Geboren wurde aber keiner der drei dort. Schlagzeuger Richard kommt aus Irland, Bassistin Guro stammt aus Norwegen und Gitarrist Luis aus Brasilien.

Ob die drei erst Freunde waren und dann zusammen Musik gemacht haben, lässt sich heute nicht mehr so genau sagen. Jedenfalls haben sie einiges durchgemacht, was zusammenschweißt. So gab es gleich nach dem zweiten Album eine Sinnkrise. Jeder hat sich in Nebenprojekte oder einfach ins Nicht-Band-Leben zurückgezogen. Doch nach einiger Zeit haben sie gemerkt: Es ist die Musik, die und am Herzen liegt, und die macht eben gemeinsam am meisten Spaß.

Vor knapp zwei Jahren, im November 2018, haben All We Are dann mit den Arbeiten zu diesem neuen Album angefangen. Nach ihrem Weihnachtsurlaub zurück im Studio mussten sie feststellen, dass die Festplatte mit allen Songs darauf und auch das Backup Schrott waren. Also wieder alles auf Anfang. Überraschenderweise bekamen die neuen Aufnahmen dann einen viel leichteren, fast fröhlichen Touch.

Und noch etwas ist diesmal anders als bei den beiden Vorgängeralben: Auf „Providence“ sind die Drei zum ersten Mal auf dem Cover zu sehen. Weil, sagt Rich, diese Songs einfach ziemlich ehrlich sind. Bei den früheren Alben dagegen umgab die Musik immer so eine Art Geheimnis.

Vielleicht finden die ehrlicheren und poppigeren All We Are mit Album Nummer drei ja jetzt auch den Weg in die Charts.


Auch Thema auf SR 1 am 23.08.2020 in der Sendung "Dein Sonntag im Saarland".

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja