The 1975 (Foto: Universal Music)

"Ich bin ein Künstler, ich bin kein Selbstdarsteller"

  09.01.2019 | 19:00 Uhr

Mit ihren ersten Alben haben The 1975 die Spitze der Charts erobert. Auch mit „A Brief Inquiry Into Online Relationships“ sind sie auf einem guten Weg, internationale Erfolge zu erzielen. Die Jungs um Matthew Healy haben sich dabei mit dem Internet und dessen Auswirkungen beschäftigt.

„Das Internet ist sicher eine gute Möglichkeit um zu kommunizieren. Du kannst Musik teilen und Menschen können sich untereinander verbinden“, erklärt Sänger und Chefkomponist Matthew Healy. „Aber ich bin ein Künstler, ich bin kein Selbstdarsteller. Für mich ist es nur eine Erweiterung von dem, was ich tue. Es ist für mich ein Weg, die Menschen zu informieren, was im Moment bei mir passiert.“

Das Album soll jedoch keine Revolution gegen das Internet sein. „Ich will das Internet ja auch nicht verdammen. Ich denke auch an die Hilfe, die es uns gebracht hat. Es hat Menschen aus der Armut geholt und hat natürlich auch gute Seiten. Ich will hier nicht zu negativ sein, aber ich bin besorgt, wie das Internet unser soziales Zusammenleben beeinflussen wird.“

„Dafür bist du schließlich ein Profi“

In gerade einmal sechs Monaten ist das neue Album „A Brief Inquiry Into Online Relationships“ produziert worden. Doch statt sich nun Zeit für sich und die Familie zu nehmen, macht Matthew Healy direkt weiter und schreibt bereits für das nächste Album: „Ich arbeite gerade daran und jeden Tag wächst die Anspannung. Aber so arbeite ich auch am liebsten.“

Matthew sieht den Beruf als Musiker, und auch das Musikgeschäft, eher kritisch. Andere Künstler lassen sich zwischen den Alben jede Menge Zeit und die Musikindustrie will auch lieber erst drei oder vier Singles aus einem Album auskoppeln. Aber Matthew hat einen anderen Anspruch an sich selbst.  „Wenn du dir selbst sechs Monate Zeit gibst, um ein Album aufzunehmen und du dabei so gut bist wie du kannst, dann musst du das auch hinkriegen. Dafür bist du schließlich ein Profi. Ich stelle mich vor die Menschen und sage: „Ich bin ein Künstler!“ Ja, dann muss ich doch schließlich auch etwas dafür tun! Ich muss mir selber nichts mehr beweisen, aber ein Jahr ist zu wenig um den ganzen Mist auf nur einem Album zu erzählen.“


Auch Thema in der Sendung "Absolut Musik" auf SR 1 am 09.01.2019.