Jendrik Sigwart vertritt Deutschland beim 'ESC 2021'. (Foto: NDR)

Jendrik singt "I don't feel hate" für Deutschland

  25.02.2021 | 22:13 Uhr

Der 26-jährige Jendrik Sigwart tritt in diesem Jahr für Deutschland beim Eurovision Song Contest an. Der gebürtige Hamburger geht mit dem Lied 'I don't feel hate' am 22. Mai 2021 in Rotterdam ins Rennen. Das Erste ist wie immer live dabei.

Unser Song für Rotterdam
Jendrik: I Don't Feel Hate
Mit dem Song "I Don't Feel Hate" will Jendrik ein klares Statement setzen gegen Hass, Mobbing und Diskriminierung. "Auf Hass, den man selber bekommt, sollte man nicht mit Hass reagieren", sagt Jendrik.

Unser Mann für Rotterdam

Ursprünglich ist Jendrik Musical-Darsteller und schreibt mit großer Leidenschaft seit Jahren eigene Songs. Der ESC war schon lange sein Traum. Im Sommer hat er seine corona-bedingt auftrittsfreie Zeit genutzt, um einen Song und ein dazugehöriges Musikvideo zu produzieren. Dessen Entstehung hat er sehr humorvoll bei TikTok und Instagram unter dem Motto: „How to make a Musikvideo“ begleitet.

In jedem dieser kleinen kreativen Filme hat er seinen Wunsch formuliert, beim ESC auftreten zu dürfen. Dass er es wirklich schafft, mit seinem ersten selbstproduzierten Lied der Kandidat für Deutschland zu werden, hat sich der talentierte Musiker zwar erträumt, aber nicht wirklich für möglich gehalten: "Ich freue mich sehr, beim ESC für Deutschland auf der Bühne stehen zu dürfen - okay, ich halt es nicht aus, da seriös zu bleiben, Leute, ich geh' zum ESC - das ist ein Traum, der in Erfüllung geht!"

Jendrik Sigwart geht beim Eurovision Song Contest 2021 für Deutschland an den Start (Foto: NDR)

Jendrik ist als Zweitältester mit vier Geschwistern in Hamburg aufgewachsen. Als Jugendlicher begann er Klavier und Geige zu spielen. Nach der Schule absolvierte er ein Studium zum Musical-Darsteller am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Während dieser Ausbildung schrieb er schon eigene Songs auf der Ukulele, seinem Lieblingsinstrument.

Alexandra Wolfslast, Head of Delegation: „Jendrik ist durch und durch authentisch, hat eine tolle Ausstrahlung und unglaubliche Entertainment-Qualitäten. Er hat völlig zurecht die ESC-Jurys überzeugt. Wir freuen uns sehr, dass er für Deutschland antritt.“

Mehrstufiges Auswahlverfahren

Der NDR hat sich auch in diesem Jahr erneut für eine Auswahl des deutschen Beitrags durch Expertinnen und Experten entschieden. Zwei unabhängige Jurys haben entschieden, wer für Deutschland in Rotterdam auf die Bühne gehen wird: eine „Eurovisions-Jury“ mit 100 Menschen aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury aus 20 Musikprofis. In einem mehrstufigen Verfahren haben diese beiden Jurys sowohl Künstlerinnen und Künstler als auch Songs bewertet.

Ben Dolic, der 2020 mit "Violent Thing" antreten sollte, hat sich dazu entschlossen, nicht weiter an dem Verfahren teilzunehmen. Dafür hat sich nun Jendrik mit seinem selbst komponierten Lied gegen mehr als 150 Konkurrenten durchgesetzt.

Finale am 22. Mai 2021

Der Eurovision Song Contest 2021 findet in der Ahoy Arena in Rotterdam statt. Die Halbfinalshows finden am 18. und 20. Mai statt, das Finale wird am 22. Mai 2021 ausgetragen; das Erste, ONE und eurovision.de übertragen das Event live ab 21.00 Uhr.

Die gleichen 41 Länder, die bereits am ESC 2020 hätten teilnehmen sollen, sind auch beim Eurovision Song Contest 2021 dabei. 23 davon halten an ihren für 2020 ausgewählten Acts fest und schicken sie für Rotterdam ins Rennen. Auch die Halbfinal-Zuordnung bleibt unverändert.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja